Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 63
  1. #1
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard [Sammelthread] Der "Und was spielst du?!..." Kurzreview-Thread

    Für alle, denen ein umfangreiches Review zuviel Arbeit ist,
    mal ein Versuch etwas Leben ins Haus zu bringen

    Schreibt einfach was ihr aktuell spielt mit ein paar Worten zum Genre, Gameplay, Screenshots etc...
    ..richtet sich natürlich eher an kleinere Spiele oder Klassiker, aber das entscheidet der Verlauf des Themas...

    ...ich fang einfach mal an:

    Baphomets Fluch - Director's Cut
    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure - Classic
    Preis: 9,99 € (alle 3 Teile)



    Ein klassisches Adventure - in 2D! Harald Fränkel würde explodieren vor Freude...
    Wo ich das Original gespielt habe weiß ich gar nicht mehr genau...wenn ich mich recht erinnere als Vollversion einer Computerzeitschrift (keine PCA da gab es imo nie Adventures)
    Jedenfalls gab es das jetzt auch auf Steam und somit ging ich mit George Stobbart ein weiteres mal den Mysterien der "Neo-Templer" auf den Grund...
    Der Anfang war wie früher - nachdem ich mit Reporterin Nico den Mord an einem wichtigen Mann in Paris erlebt habe,
    explodiert in derselben Stadt ein Straßencafé und Tourist "George" klopft sich den Staub von der Schulter und rätselt los...
    Cooler ist wohl nichtmal der Willis Bruce im 20ten Stock eines Hochhauses - die Explosion schockt ihn kein bisschen, Terrorismus kannte man
    zur Zeit der Entstehung des Originalspiels noch nicht. Zuschauer gesellen sich desewegen auch nicht dazu, Geschrei gibt es auch nicht

    ...kurz später treffen sich beide und rätseln gemeinsam. Touri-George geht dabei kurz nach Ankunft in Paris gleich auf 007-Reise um die Welt.
    U.a. nach Irland, Spanien, Syrien und Schottland - Ticketpreise, Kofferpacken, 1st Class oder Kerosinmanagement? Nee, eher nicht...

    Zitat Zitat von Wikipedia
    Das Spiel ist ein klassisches Point-and-Click-Adventure im Comicstil. Der Spieler bewegt die Figur indirekt durch die Spieltwelt, sammelt dabei Gegenstände auf, führt Gespräche und löst genretypische Logik- und Kombinations-Rätsel. Anhänger von Baphomets Fluch schätzen die ihrer Ansicht nach packende Geschichte und hübsche Grafik und sprechen von einer atmosphärischen Musikuntermalung. Trotz der ernsten Verschwörungsthematik sind Georges bissige, mitunter schwarzhumorige Kommentare typisches Merkmal der Serie.
    ...erm wie was Moment mal Ja im Original steuert man nur George und nicht Nico und die Geschichte ist wirklich so!
    Es ist (auch heute noch) unterhaltsam dem Mini-Krimi mit "Plausibilitätslücken" zu folgen.
    Stress verursachen Adventures im übrigen nicht, denn selbst wenn man sie mal eine Stunde im HiGru laufen lässt, ist man nicht "tot"...das mochte ich immer an dieser Art von Spielen.
    (sterben kann man in dieser Serie jedoch trotzdem, dazu später mehr...)
    Dank blinkender blauer Kreise bei wichtigen Objekten, Maussteuerung, nett gemachter "Pixel-Art" und nicht allzu schweren Mini-Rätseln zwischendurch sogar für Adventure-Mikroben wie Eingangs erwähnten Fränkel einen Blick wert...

    Fazit:


    Wenn man ein Faible für Adventures besitzt, etwas zum "Entspannen" sucht und/oder kein Problem hat mal einen Satz in einer Lösung bei Google zu suchen, kann man den Zehner sicher investieren - denn es gibt noch 2 weitere Teile. Den Zweiten spiele ich gerade und *Spoileralarm* keine blauen Kreise mehr bei "Hotspots" und die Alte (Nico) sieht irgendwie "älter" aus Part 2 nur auf Englisch, es sei denn ich hab was übersehen. Stört mich persönlich nicht, Leute ohne Englischkentnisse jedoch sicher.

    Gruß
    SoF
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (23.02.2013 um 18:26 Uhr)

  2. #2
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Atom Zombie Smasher

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Indie - Strategie - TowerDefense (?)
    Preis: 9,99 €



    Lag auch schon länger in meiner Indie-Sammlung rum und vor einigen Tagen hab ich es dann endlich mal gespielt.
    Die Story ist schnell erzählt: Zombies bedrohen die Welt und du musst die eingeschlossenen Stadtbewohner in Sicherheit bringen, bevor die Zombies die Welt überrollen...
    Das ganze wird irgendwie ins Jahr 1960 geworfen - ist aber alles wayne, es ist ein Spiel für Zwischendurch, also kommen wir dazu.

    Ersteinmal müsst ihr in der Planungsphase auf einer kleinen Map den Zombies den Zugang so schwer wie möglich machen. Diese kommen anfangs aus mindestens 2-3 Richtungen, in der Nacht direkt von überall.
    Es stehen allerlei nützlicher Sachen wie Sprengstoff, Minen, Sniper und Barrikaden zur Verfügung. Um diese zu verteilen, hat man ausreichend Zeit, ein Timer sitzt einem nicht im Nacken.
    Dann müsst ihr eurem Helikopter einen Landeplatz zuweisen, der die Leute möglichst zur Mitte der Karte oder weit weg von den anstürmenden Zombies lockt.



    Der Heli sendet nämlich ein lautes Signal aus - die Leute sind schlicht zu blöd allein von den Zombies wegzulaufen Damit ist die Planungsphase dann beendet und es gibt endlich "Äktschn"...
    In der Aktionsphase könnt ihr die Zeit fast beliebig anpassen und eurem Heli neue Landeplätze zuweisen um möglichst viele Menschen zu retten.
    Wer es richtig gut anstellt rettet alle Menschen, tötet alle Zombies und erhält im weiteren Verlauf Bonuspunkte für "erorberte" Gebiete.
    Eine Übersichtskarte zeigt zwischendurch den aktuellen "Kriegsverlauf". Ein Scoreboard zeigt an, wer wann welche "Updates" erlangt - auch die Zombies werden mit der Zeit vielzähliger und stärker.
    Wer sich am Anfang schlecht schlägt, hat es im späteren Verlauf übrigens erst recht schwer.



    Der Spass war beim zweiten Durchspielen deutlich höher, als ich von Anfang an wusste, dass das vorgegebene Minimum an Personen nicht unbedingt Maßstab sein sollte.
    Versucht am besten immer alle zu retten und die Zombies schon vor Einbruch der Nacht zu erledigen.
    Die Anpassungsmöglichkeiten tragen ebenfalls einiges zur Wiederspielbarkeit bei: so kann man das Spielprinzip weiter "entspannen" mit einem "Casual" Modus oder eigene Punkteziele festlegen.
    Wem es nicht schwer genug sein kann, darf sich einem "Hardcore-Modus" stellen.

    Fazit:

    Ein nettes kleines Spiel für zwischendurch, das dank eigener Einstellungen für alle Schwierigkeitsansprüche etwas bietet. Die schnelle Zugänglichkeit und einfache Bedienung sind weitere Pluspunkte.

    Gruß
    SoF
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (08.02.2012 um 19:23 Uhr)

  3. #3
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Baphomets Fluch II: Broken Sword

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure - Classic
    Preis: 9,99 € (alle 3 Teile)

    Der zweite Teil spielt mehr oder weniger direkt nach dem ersten - wieder ein Adventure, aber deutlich knackiger und eher was für eingefleischtere P&C&D-Freunde*.
    Der Beginn wie gehabt - an einen Stuhl gefesselt und die "Bude brennt" sprichtwörtlich.
    Erstmal eine "Ameise" (wohl gemeint: fiese, evtl. giftige, riesige Spinne) plattmachen...dann das (sich nicht ausbreitende) Feuer in aller Ruhe löschen...
    ...perfekt entspannte Rätselkost soweit - mit einem ersten Unterschied: blaue, auffällige Markierungen um "Key-Points" gibt es nicht mehr. Auch der kleinste Schlüssel (Stichwort: Szene London) muss akribisch "manuell" gefunden werden.

    Im weiteren Verlauf wird es jedoch teilweise EXTREM dialog-lastig. Sprich mit dem, dann mit dem, dann mit dem, dann hol dir das, gib es dem, sprich mit dem...
    ...etwas wenig fürs Hirn, etwas viel für Leute die gern tiefer in die Story gehen (denn wenn man sich alles gibt, macht das auch nicht immer Sinn...).



    ...und ich weiß endlich wieder warum ich damals nie bis zum Schluss gespielt habe: das erste mal STERBE (in einem LucasArts Adventure?! --> WTF?!)
    ich an den Docks mit George, das zweite mal mit Nico beim Versuch auf ein Schiff in London zu kommen.
    Ohne vorher das recht schwere Rätsel auf der "Zombie-Insel" zu speichern, gehe ich mit Nico eine Kiste vorwärts und beobachte, wie der Wärter um das Boot kreist...Adventure-Held wie ich bin, weiß ich: jetzt wird's knifflig...

    ...lange Rede, kurzer Sinn ich passe den richtigen Moment ab aufs Boot zu gehen, aber Nico verweigert mit einem blöden Kommentar sich in einer Kammer zu verstecken, bis mir was besseres einfällt und wird erschossen...
    Da mein letzter Speicherstand mit George etwas zurückliegt, mach ich nur das Nötigste und bekomme den "Feldstecher" in der Abschlusssequenz" nicht bewegt. Als wenn ich nicht wüsste, wie es geht - der richtige Ausgang öffnet sich aber ums Verderben nicht....
    Den Bug find ich bisher auch in keiner Lösung. Man hat alles zusammen, alles richtig, alles gemacht, aber es geht nicht weiter. Müsste nochmal einen früheren Spielstand nehmen und das vllt. in den nächsten 5 Jahren

    *P&C&D-Freunde: Point & Click & Dialog-Freunde - bezeichnet Gamer, die in Ruhe Rätsel lösen (in früher Zeit sogar nur lasen), sich meterlange Dialoge anhören, die man auch getrost überspringen kann um weiterzukommen und sich einer Lösung bedienen, wenn nach 2 Stunden alle 10 Schauplätze und 20 Personen zum 30ten mal befragt wurden und alle 40 Inventargegenstände mit allen 60 möglichen Hintergrundpunkten (meist schlecht markiert und erkennbar) in der möglichst unmöglichen Reihenfolge kombiniert worden sind.


    Fazit:

    Es gab definitiv schlechtere Sequels in der Spielegeschichte. Der unerwartete Tod, eine schlecht gezeichnete Nico (die war im ersten Teil deutlich besser - Pixelart-Kenner werden mich verstehen...) und die Dialoglastigkeit waren aber schon harte Brocken. Der alte Grafikstil, sehr klassische Rätsel und liebevolle Story (sowie problemloser Ausführung unter Win 7 via eingebauter ScummVM) sind jedoch auch heute noch eine (fast) Pflichterfahrung.
    Gerade unter dem Aspekt, dass mit allen 3 Teilen ein großer Umfang des klassischen Adventure-Genres abgebildet wird - inkl. unrühmlichen "3D" im Nachfolger - später mehr...
    Sehr zu kritisieren ist die z.Z. fehlende deutsche Version auf Steam. Ich persönlich habe mit englischen Adventures kein Problem, ohne entsprechende Sprachkenntnisse ist man jedoch leider total aufgeschmissen.
    Weiterhin ist es ab und an entspannter einer guten deutschen Synchro zu lauschen, speziell wenn es soviel zu sagen gibt wie in diesem Teil von Baphomets Fluch

    Gruß
    SoF
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (75,4 KB, 273x aufgerufen)
    Geändert von SoF (11.02.2012 um 01:08 Uhr)

  4. #4
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Flatout 3

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Rennspiel - Arcade - Trash
    Preis: solange ihr kein Geld dafür bekommt - definitiv zuviel!



    Wahrscheinlich eines meiner kürzesten Reviews aller Zeiten:

    - Story nicht vorhanden
    - Freischaltung von Autos / Modi / Strecken nicht vorhanden
    - Steuerung selbst für mich, der auch Sports Car GT (von vielen Zeitschriften seinerzeit als "zu schwer" bewertet) als "herausfordernd" empfand ein absolutes No-Go
    - Spielspass: gab es offensichtlich in den anderen FlatOut-Teilen genug - hier wurde er "wegrationalisiert"

    - die guten alten "Destruction Derbies" aus Flatout 1-2 + Ultimate Carnage leiden unter vielen Bugs und endlos stupider KI (Künstliche Idiotie)
    - 3% Damage bei einem Vollgas-Crash - WTF?!

    - Kurz und bündig: KEIN GELD AUSGEBEN, Flatout 2 Ultimate Carnage kaufen (wenn noch nicht vorhanden) und damit Spass haben

    Fazit:


    Ich wünschte ich hätte es raubkopiert und damit dem Entwickler geschadet - möge er bald Pleite gehen und uns so von weiteren "Perlen seiner Entwicklung" verschonen...ich hab dank Steam-Sale "nur" 10€ verbrannt...hätte diese im Nachhinein lieber der Krebshilfe gespendet, um solch einen Mist zu bekämpfen ^^

    ...Gruß
    SoF
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (56,3 KB, 264x aufgerufen)
    Geändert von SoF (13.02.2012 um 21:45 Uhr)

  5. #5
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard Dear Esther vs. TRAUMA

    Dear Esther ist ein großer Erfolg für das "Indie"-Genre und natürlich die Entwickler.
    So meldete man Mittwoch stolz 16.000 verkaufte Kopien an einem Tag - einer der zahlenden Kunden war ich.
    Beim ersten Spielen kam mir direkt ein zweites Spiel namens "TRAUMA" in den Sinn, welches sehr ähnlich ist.
    Daher gibt es an dieser Stelle ein "Doppelreview" mit einem ganz subjektiven Fazit

    Dear Esther

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Indie / "interaktive Geschichte"
    Preis: 7.99 €

    "First-Person-Explorer" - so nennt man das Spiel auf Steam, ich würde es eher als eine Art interaktiven Film oder "Ego-Person-Adventure" beschreiben.
    In einer sehr hübschen Grafik startet das Spiel auf einer Insel als gestrandeter Mann und einigen Erinnerungen an ein schlimmes Schiffsunglück.
    Sieht fast aus wie in einem guten Ego-Shooter nur fehlen Gegner, die einem an die Wäsche wollen...man(n) ist ganz allein...weit und breit nur Wasser...



    Also läuft man einen Pfad entlang und erkundet die äußerst liebevoll gestaltete Umgebung.
    Passagenweise erklären dann (recht anspruchsvolle) englische Texte ein wenig was von der Geschichte.
    Man war wohl auf einem Schiff, hat wohl eine Frau namens Esther, es irgendeinen Einsiedler gab, der auf der Insel war...zumindest im ersten Teil, mehr will ich gar nicht verraten...



    ...ich hab es noch nicht ganz durch muss ich an dieser Stelle gestehen.
    Als Adventure-Freund fand ich die ersten 30 Minuten des ersten Parts recht interessant, nicht überwältigend. Ich fühlte mich die ganze Zeit an ein anderes Spiel erinnert - TRAUMA.
    Gleiches Spielprinzip aber mit statischen Bildern (ähnlich Google-Streetview nach diversen psychedelischen Photoshopfiltern).

    Bevor ich dazu komme noch schnell das

    Fazit:


    Das hat Radon schon vor einigen Tagen geschrieben - man kann dem auch wenig hinzufügen

    Zitat Zitat von Radon Beitrag anzeigen
    [...]Esther ist für ein indie-game ganz nett, aber 8€ für ein kinoticket etwas teuer.
    Im prinzip ists ne Zugfahrt durch Landschaften mit ab und zu Passagen einer Short-story drübergelegt. Es gibt nur einen Weg von A nach B, kein Abkommen vom vorgegebenen Pfad möglich. Atmosphäre top, aber nichts was man unbedingt gesehen haben muss.
    Für Indie-typische 5€ wäre es mir etwas sympathischer gewesen, da ich die Story etwas dünn fand und es keinerlei Rätsel gibt.
    Das es gerade im letzten Punkt besser geht in der seltenen Art der "interaktiven Geschichten" beweist...


    TRAUMA

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Indie / "interaktive Geschichte"
    Preis: 4.99 €

    In diesem Spiel ist die Story am Anfang deutlich klarer. Ich kenne kein Spiel bei dem sich die Steam-Store Kurzbeschreibung so sehr für eine Einleitung eignet wie hier:
    TRAUMA erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die einen Autounfall überlebt. Während sie im Krankenhaus genest, hat Sie Träume, die die Erinnerungen an verschiedene Teile ihrer Vergangenheit zerstören, wie etwa die Art mit dem Verlust ihrer Eltern fertig zu werden.
    Man findet sich in einer Welt aus Erinnerungen in Bildern wieder - ein bekannter Platz, ein Tunnel oder eine Straße...mit der Maus navigiert man sich in alle Richtungen von Bild zu Bild.
    Die Gestensteuerung erinnerte mich an das 12 Jahre alte Black & White von Peter Molyneux...man muss die ein oder andere Geste selbst herausfinden.


    (2 weitere Screenshots findet ihr im Anhang)

    Also im Gegensatz zu Dear Esther gibt es kleinere Rätsel und der Weg ist meist in viele Richtungen offen. Kleinere Zwischensequenzen vertiefen die Stories dann weiter.
    Es gibt alternative Endings und versteckte Photos - was man bereits gefunden hat, bezeichnet eine Statistik "Discoveries".

    Leider ist auch dieses Spiel nur Englisch, allerdings deutlich verständlicher und nicht ganz so blabla wie bei "Dear Esther".

    Das Spiel lebt von einer unheimlich dichten Atmosphäre und der guten Story. Die Szenen sind thematisch sehr fesselnd und Anhänger klassischer 2D-Adventures versinken schnell in diese Traum(a)-Welt.
    Düstere Musik, eine angenehme Frauenstimme die das Ganze erzählt und überraschende Alternativen erwecken in mir das Bedürfnis einen Award für die beste Story in einem "Kurzspiel" vergeben zu müssen.

    Das ganze für günstige 5€ - fast perfekt, wenn da nicht die recht kurze Spielzeit von nur 2-3 Stunden wäre...je nachdem wielange man es aushält auf die letzten Alternativen zu verzichten ohne auf die Lösung zu schauen...denn wie man die ein oder andere Szene erreicht ist teilweise unmöglich selbst herauszufinden

    Fazit:

    Wer irgendwelche Action sucht, ist hier falsch. Wer 5€ für ne schicke 3D-Welt ausgeben will ebenfalls (der gehe lieber nochmal zum ersten Review dieses Posts).

    Wer jedoch eine gute Story sucht, bzw ein Buch lesen will, aber Zellulose-Intolerant ist, muss dieses Spiel haben - mehr noch als Dear Esther...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (19.02.2012 um 22:46 Uhr)

  6. #6
    AwardFabrik Crew
    Moderator
    Avatar von Monti
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    ENCOM
    Beiträge
    4.006

    Standard

    Dear Esther ist wohl in erster Linie eine unterhaltsame Tech-Demo. Zumindest optisch sieht es für Source Engine echt gut aus.

    [AwardFabrik //Games]

    Working Rig: i7 3770k @4200 MHz / Gigabyte GA-Z77MX-D3H / Gigabyte GTX 670 OC / Corsair Vengeance 8 GB DDR3-1600 / Dell U2414H
    Mobile Sys: MSI GE70 / i5-3230M / GTX 660M 2GB GDDR5 / 8 GB DDR3 / 128GB SanDisk mSATA III SSD + 750GB WD Red / iPad Mini

  7. #7
    AwardFabrik Crew
    Moderator
    Avatar von Monti
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    ENCOM
    Beiträge
    4.006

    Standard

    The Binding of Isaac



    http://store.steampowered.com/app/113200/

    Aktueller Preis (Steam) 4,99€



    Hab ich mir vor einer Weile im Humble Bundle gekauft. Geniales und gleichzeitig frustrierendes Spiel. Man Spielt Isaac der sich durch verschiedene Dungeons kämpfen muss. Das Besondere des Spiels ist, dass jedes Level zufällig ist. Aufbau, Items und Gegner sind jedes mal anders. Und wenn man tot ist, darf man von Vorne beginnen. Aber man weiß nie was kommt. Ich kann es nur jedem empfehlen absolut tolles Spiel. Aber benutzt eine alte Tastatur... glaubt mir einfach...
    Geändert von SoF (06.03.2012 um 11:40 Uhr) Grund: bildgröße bitte beachten ;)

    [AwardFabrik //Games]

    Working Rig: i7 3770k @4200 MHz / Gigabyte GA-Z77MX-D3H / Gigabyte GTX 670 OC / Corsair Vengeance 8 GB DDR3-1600 / Dell U2414H
    Mobile Sys: MSI GE70 / i5-3230M / GTX 660M 2GB GDDR5 / 8 GB DDR3 / 128GB SanDisk mSATA III SSD + 750GB WD Red / iPad Mini

  8. #8
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Ist das sowas wie Fortix? Sieht auf jeden Fall schön abgefahren gezeichnet aus

  9. #9
    AF-hwbot-team Avatar von Warhead
    Registriert seit
    22.04.2007
    Ort
    Äberlausitz
    Beiträge
    1.247

    Standard

    was das genau ist sagt einem zb der review

    http://www.4players.de/4players.php/..._of_Isaac.html

  10. #10
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Ben There, Dan That! + Time, Gentlemen, Please!

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure - Classic
    Preis: 3,99 € (beide Teile)

    Wer Sam & Max mochte, sollte sich auf jeden Fall diesen Adventure-Geheimtipp anschauen. Ben und Dan nehmen es locker mit dem Humor des tierischen Polizeiduos auf.
    Dan spielt dabei den "Möchtegern-Adventure-Helden" im Hintergrund mit teils grandiosen Lachern.
    Insgesamt ist dieses Adventure komplett abgefahren und nur schwer in Worte zu fassen.



    Ein sehr eigenwilliger aber passender Zeichenstil, eine verrückte Story um Zeitreisen, Außerirdische, Dinosaurier und das dritte Reich - und natürlich müsst ihr alle am Ende irgendwie loswerden.

    Die Steuerung ist absolut klassisches Point and Click, die Story für ein Adventure einigermaßen linear. Die Schauplätze schalten sich nach und nach frei, solange man bei einem nichts vergisst, kommt man zügig vorwärts.



    Fazit:


    Adventure-Fans mit schwarzem Humor können bei einem Preis von nur knapp 4€ nichts verkehrt machen.
    Pro Teil hat man ca. 3-4 Stunden Spielzeit, eventuell ein bisschen mehr wenn man sich keinen Dialog entgehen lassen will und die beiden Minispiele macht.
    Auch für Adventure-Einsteiger ist das Spiel durchaus einen Blick wert. Der Schwierigkeitsgrad ist recht niedrig und nervige Zwischeneinlagen gibt es ebenfalls nicht.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (63,3 KB, 206x aufgerufen)
    • Dateityp: png 2.png (180,4 KB, 207x aufgerufen)

  11. #11
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    AlternativA

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure
    Preis: 9,99 €

    Einleitung

    Noch ein Adventure? Und eines mit grad einmal 62% Metascore? Das dieser nicht immer aussagekräftig ist, gerade in recht speziellen Genres, zeigt AlternativA.
    Es ist kurz gesagt ein modernes Point and Click Adventure mit einer düsteren Story und 3D-Charakteren auf sehr liebevoll gezeichneten / gerenderten 2D-Hintergründen. Man sollte sich ein wenig auf eine kleine Zeitreise einstellen, denn sowas war bereits vor 10 Jahren möglich.
    Ich persönlich halte dies für den besten Präsentationsansatz für ein klassisches Adventure.
    Überladene 3D-Grafik passt einfach nicht in dieses Genre.
    Für mich muss diese Art Spiel immer eine Mischung aus Buch, Abenteuer und Rätsel sein.

    Das Spiel


    Prag ca. 2045 - es gab um 2025 einen dritten Weltkrieg, Megakonzerne und der Staat teilen die Stadt unter sich auf. Ihr steht vor den Toren zum Industrie-Distrikt und euch wird von so ein paar Blechbüchsen euer Pass abgenommen und die "Monatskarte" entladen.
    Ein PDA ist euer treuer Begleiter - er liefert Details rund um die gesamte Spielwelt. So detailliert ausgestaltet habe ich noch keine Adventurewelt erlebt. Es gibt zu den großen Industriekonzernen Endora und Theorex ein paar Informationen, aber die dunklen Machenschaften müsst ihr nun aufklären.



    Nach einem ersten kleinen Rätsel könnt ihr zumindest wieder die Hochbahn nutzen, welches das zentrale Element ist um die Schauplätze zu verbinden.
    Zu Hause angekommen, geht ihr zuerst in euer Appartement und dann in die Bar zu eurem Ziehvater Tom, der euch in der ersten Hälfte es Spiels in vielen Situationen weiterbringt (auch wenn er es eigentlich nicht will).
    Ihr sucht eine Bewegung, die sich "The Resistance" nennt, geratet aber anfangs an die falschen Leute und werdet immer tiefer in die Machenschaften der 4 großen Organisationen gezogen.



    Ein kleines Detail unterscheidet AlternativA von anderen Adventures - ob ihr sterbt, weiterkommt, oder welchen Weg ihr einschlagt, entscheidet sich an einigen Stellen anhand der Gesprächswege. Im leichten Schwierigkeitsgrad (der übrigens zu empfehlen ist) wird man bei falscher Wortwahl dann vor sein letztes Gespräch zurückversetzt. Wenn man auf "schwer" spielt, geht das genau 2 mal bevor man am letzten Speicherstand anfängt.
    Das Feature ist für die ein oder andere Überraschung gut, mit ein bisschen Logik wählt man aber zumeist nach spätestens 1-2 Versuchen den richtigen Weg. Es wird auch nicht zu ausufernd eingesetzt, als das es den Spielfluss stoppt.



    Wie jedes Adventure gibt es auch hier Höhen und Tiefen in der Story - der erste Teil in Prag hat mir deutlich besser Gefallen, als der zweite Teil in Brasilien.
    Hier wurde die Rätseldichte deutlich dünner, man musste plötzlich stetig zwischen 2 Orten hin und her pendeln nur um mit einer Dialogoption woanders einen Schritt weiterzukommen etc. Mich beschlich ein wenig das Gefühl am Ende ging dem Entwickler entweder die Zeit oder die Ideen aus.
    Das Ende war sehr Überraschend und der Abspann leider im Gegensatz zu allem anderen sehr inhaltslos. Auch vermisste ich eine Sequenz am Ende - da hat man zwischendurch einige ordentliche gezeigt und so wartet man eigentlich auf ein grandioses Finale mit der Zerstörung von Endora oder etwas in der Richtung...es kommt aber ganz anders...



    Fazit:

    Die Story war so packend und ich kam so gut vorwärts, dass ich das Spiel in 9 Stunden am Stück durchspielte. Es gibt wie bei jedem Adventure Stellen, die in einer bestimmten Reihenfolge erledigt werden müssen, aber an sich ist der rote Faden (gerade in den ersten 75% des Spiels) so gut zu erkennen, dass man nur selten wirklich hängen bleibt.
    Teilweise ist es harter Tobak, z.B. wenn man das Tagebuch einer vergewaltigten 14-Jährigen findet (und lesen muss) um mit ihr zu sprechen.
    Auf der anderen Seite gibt es gut platzierten Humor, wenn dem Hauptdarsteller der Kragen platzt und er ein Metalltor eintritt oder im Flughafen eine "Anti-samax"-Werbung mit einem bekannten weißen Hasenkopf auftaucht.

    Es war eines dieser Spiele, die man auf Grund der Story völlig gefesselt durchspielt und sich am Ende dann fragt "uff, ist es wirklich vorbei?"...

    Geändert von SoF (01.04.2012 um 09:58 Uhr)

  12. #12
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Hector: Badge of Carnage - Full Series

    Plattform: PC & Mac - Steam
    Genre: Point and Click Adventure
    Preis: 19,99 €

    Was ist fett, trinkt im Dienst und missachtet sämtliche Polizeivorschriften?
    Gestatten - Detective Inspector Hector!



    Wie in jedem guten Hollywoodstreifen ist der böse Bulle ein guter Bulle und bewältigt die zumeist ohne Hilfe lösbare Rätselkost auf seine ganz eigene Art.



    Wer einmal nicht weiterkommt, kann immernoch auf seinen Kollegen Lampard zurückgreifen. Der dient auch als Hilfestellung sollte man einmal nicht weiterkommen.
    Gut gelöst, wobei "der große Dürre" teilweise mehr als nur eine Hohlfritte ist, wenn es darum geht einen sinnvollen Hinweis zu liefern
    Glücklicherweise gibt es noch ein komplettes integriertes Walk-Through welches in allen Lagen weiterhilft.



    Das Spiel hat einen teils grenzwertigen Humor, dem der ein oder andere vielleicht nicht viel abgewinnen kann. Wer das Ganze jedoch nicht zu ernst nimmt und dem "charismatischem" Hauptakteur von Anfang bis Ende folgt, wird eine Menge Lacher und überraschende Momente erleben.



    Die Serie verliert nicht an Story oder wurde durch unnütze Features im Lauf der Episoden "entartet" sondern folgt ganz klar einer Linie. Das Finale in Episode 3 steigert sich perfekt bis zum Ende.
    Prominentes Gegenbeispiel ist hier die letzte Sam und Max Serie. Dort wurde in der dritten Episode durch die vielen Fähigkeiten und verworrene Story der Spielspass fast komplett erlegt.

    Fazit:

    Ein lohnenswertes Adventure für alle mit einem Sinn für schwarzen Humor und Ironie.
    Ich habe alle 3 Teile mit Begeisterung bis zum Ende gespielt und würde die Serie auf jeden Fall weiterempfehlen.
    Der Preis ist mit knapp 20€ allerdings z.Z. etwas hoch - ich konnte es vor kurzem im Sale für 10€ abgreifen. Auf eine Aktion zu warten kann nicht schaden, denn nach ca. 10 Stunden ist der Spass vorbei.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (05.05.2012 um 15:18 Uhr)

  13. #13
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Botanicula

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure - moderner Stil
    Preis: 8,99 €

    Ich hatte eine Weile überlegt mir das neue Werk der Macher von "Machinarium" erst später zu kaufen, aber die Neugier war zu groß.
    So begab ich mich direkt zum Start in eine völlig abgedrehte Naturwelt, wo man sich zu keiner Zeit sicher ist in welchem Geisteszustand die Entwickler arbeiteten.
    Die Story um bedrohliche Kreaturen, die das Leben der Bäume / Pflanzen / Tiere bedrohen wird ohne Text mit Bildern, Animationen und Symbolen erzählt - sehr innovativ mal ein Adventure ohne endlose Dialoge zu haben!
    Eines kann ich sagen ohne zuviel zu verraten: es funkioniert sehr gut und es baut sich eine gute Atmosphäre in der liebevoll gestalteten Welt auf



    Man tobt von Ast zu Ast mit 5 kleinen Gestalten, die in gewissen Rätseln jeder seine eigene Fähigkeit zum Erfolg mitbringt.
    Teilweise zum Schreien komisch, zum Beispiel wenn sich der Haufen nacheinander ordentlich einen hinter die Binde kippt

    Die Rätsel sind (sofern man sich nicht verläuft, was dank Karte aber selten passiert), wenn man sie nacheinander abarbeitet, recht einfach.
    2 Minispiele sind etwas knifflig, speziell wenn man wie ich am Touchpad eines Laptops spielt.
    Diese Art Rätsel sind aber glücklicherweise nicht zu häufig und bis auf genannte 2 Ausnahmen auch im Schwierigkeitsgrad nicht zu hoch angesetzt.



    Fazit


    Ich hab den Kauf nicht bereut, das Spiel fesselt jeden Adventure-Fan auf jeden Fall einige Stunden (5-6 im ersten Durchspielen ca.), ist jedoch mit 9 Euro nicht ganz billig für ein Indie-Game.
    Meine Empfehlung: Als absoluter Adventure-Fan zuschlagen, als Gelegenheits-Adventure-Spieler auf einen Steam-Sale warten und ab 5 Euro zuschlagen!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (12.06.2012 um 21:19 Uhr)

  14. #14
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    The Dream Machine Bundle (Chapter 1 + 2)

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure - Fantasy
    Preis: 4,99 € (alle 5 Teile 13,99 €)



    Ein Point and Click-Adventure "made out of clay and cardboard" - frei übersetzt also "Ton und Pappe". Die grafische Umsetzung hat seinen ganz eigenen Stil, ist vielleicht jedoch nicht jedermans Geschmack. Die anfängliche (Traum)Insel ist noch einer der schöneren Orte, ansonsten wirkt der Stil eher etwas düster.



    Man spielt Victor Neff, den Mann eines jungen Paares, das gerade in ein neues Appartement gezogen ist. Schnell erlebt man eine erste Überraschung und findet sich im zweiten Teil wieder, der schon erkennen lässt, dass sich in den weiteren Teilen die Story nicht mehr um einen harmlosen Umzug dreht...



    Fazit


    Ein sehr spezielles Adventure, das in den ersten beiden Teil erstmal langsam Fahrt aufnimmt.
    Man muss sich fast die gesamte erste Episode mit den Darstellungen (speziell der Charaktere) anfreunden.
    Dann wird es ein durchaus interessantes Spielerlebnis.
    Trotz des (soweit) recht einfachem Schwierigkeitsgrad aber eher was für den speziellen Adventure-Spieler.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (19.05.2012 um 14:49 Uhr)

  15. #15
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Avadon: The Black Fortress

    Plattform: PC - Steam
    Genre: RPG - rundenbasiertes Kampfsystem
    Preis: 6.99€

    Aktuell für 3.49€ im Sale zu haben und über Pfingsten mein Zeitvertreib Nummer 1 - Diablo III für Arme

    Ein Glück muss ich keinen ausführlichen Bericht schreiben, denn die 4 Gebiete und unzähligen Quests dieses RPGs lassen euch stundenlang daddeln.
    Die Dialoge sind verständlich (wenn auch nur englisch) und gut verfolgbar. Teilweise verliert man jedoch den Überblick wer jetzt gegen wen ist.



    Euren Gefährten, die ihre recht früh kennenlernt, solltet ihr folgen, sobald sie ihren eigenen Quest haben - sonst verliert ihr wichtige Mitstreiter am Ende!

    Wer das Spiel erstmal "grob" erleben will, wählt den leichten Schwierigkeitsgrad und folgt nur den Haupt- und Begleitermissionen.
    Dazu einigen wenigen lukrativen Nebenquests (tötet mehr oder weniger alles und jeden der von Avadon / Red Beard erwähnt wird und der euch agressiv erscheint) und es bleibt bei unter 40 Stunden...

    ...ansonsten sind gut und gern 50-60 Stunden dahin.
    Im höchsten Schwierigkeitsgrad wird es selbst ohne die kleineren Quests sicher dreistellig wenn man nicht grad "RPG-King" ist



    Fazit

    Dank rundenbasiertem Kampfsystem ein RPG nach meinem Geschmack.
    Um das Fazit mal etwas kontrovers zu machen:
    JA2 + Diablo II + Fallout 3 + Mittelalter und dementsprechend "zeitgemäßen" Viechern
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (40,8 KB, 128x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 2s.jpg (185,3 KB, 129x aufgerufen)
    Geändert von SoF (28.05.2012 um 22:07 Uhr)

  16. #16
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Fieldrunners

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Tower-Defense
    Preis: 4.99€

    Da ich vieles an Tower-Defense-Spielen zumindest mal kurz teste, musste ich mir auch Fieldrunners ansehen.



    Das Spiel ist sehr schnell erklärt - ein Feld, je nach Karte verschiedene Eingänge für die Gegner und ihr müsst mit euren Türmen verhindern, dass diese eure Basis erreichen.
    Dabei kommt es darauf an den Laufweg möglichst lang zu machen und gerade bei späteren Karten die verschiedenen "Spawn-Punkte" an einem Punkt mit viel Waffenkraft in Form von diversen Türmen geschickt zusammenzuführen.
    Frisches Geld für neue Türme gibt es dabei durch zerstörte Gegner - klassisches TD-Prinzip.



    Anfangs gibt es nur eine Karte und Spielmodus, ihr spielt aber viele weitere Karten frei.
    Im "Classic"-Modus gibt es nur 4 Tower (Maschinengewehr, Rakete, Slow-Down, Tesla bzw. ein Sonderturm für die jeweilige Map) im erweiterten deren 6 (+ 2 weitere Spezialtürme z.B. Bomben und Feuer).

    Fazit


    Die Grafik ist jetzt nicht gerade überwältigend und vergleichbare Spiele wie "Defense Grid" oder "Sol Survivor" bieten da deutlich mehr, jedoch sind die späteren Maps auf viele Wege zu lösen und selbst auf "einfach" kommt man nicht ohne weiteres mit allen 20 Leben bis ans Ende.

    Das Spiel bietet etwas kurzen, "gedankenfreien" Zeitvertreib, das Spielprinzip ist auf Grund weniger Innovation für das Tower-Defense-Genre jedoch nach wenigen Stunden bereits leicht "abgenutzt".
    In den schwierigeren Modi kann man sich festbeißen wenn man es unbedingt wissen will, ist teilweise schon sehr hart

    Wer es günstiger haben will, greift zu "Empire Tower Defense" fürs Android / Bada-OS.
    Spielt sich fast genauso, bietet ähnlich viele Türme und kostet nichtmal etwas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (10.06.2012 um 19:23 Uhr)

  17. #17
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    The Next Big Thing

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure
    Preis: 29.99€

    Dieses Wochenende hatte ich ein wenig Zeit für 2 Adventure Perlen von Pendulo.
    Als erstes wäre da "The Next Big Thing" welches nun schon gut ein Jahr alt ist.



    Spielspass verfällt jedoch nicht und folglich erwartete mich eine spannende Geschichte abwechselnd mit Dan Murray (Sportreporter) und Liz Allaire (Reporterin-"Newbie").
    Der Macho hat dabei den ein oder anderen netten Spruch auf den Lippen, wirkt aber nie lächerlich.



    Die Story ist spannend und abwechslungsreich, wenn man zwischendurch für längere Zeit unterbricht, hilft einem der "Storyfaden" schnell wieder ins Spiel.



    Der Schwierigkeitsgrad ist dank optionaler Hinweise und Hotspot-Anzeige individuell anpassbar von mittel bis einfach.

    Fazit

    Gewohnte Pendulo-Qualität, nette Zwischensequenzen, gute Storyline, klassische Bedienung.
    8-10 Stunden Spielzeit sind allerdings nicht gerade sehr lang für den Preis.
    Ohne Zweifel ein klasse Adventure, aber der Preis auf Steam ist mit 30€ nach über einem Jahr doch recht hoch.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  18. #18
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Yesterday

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Adventure
    Preis: 29.99€

    Das aktuelle Adventure der Pendulo-Studios gehört mit Sicherheit zum Besten was das Genre zu bieten hat.
    Eine bis zum Ende spannende Story, liebevolle Grafik, Schauplätze und Rätsel sowie eine klassiche Point & Klick-Bedienung.



    Im NewYork der Gegenwart verschwinden immer mehr Obdachlose und werden leblos wieder aufgefunden. Daneben gibt es weitere Leute, die scheinbar ohne Zusammenhang mit einem "Y" markiert aufwachen.
    Henry White (ein reiches Erbenkind) und sein Freund Cooper machen sich zu Anfang auf den Weg und ihr beginnt das Spiel mit diesen beiden.
    Später wird jedoch John Yesterday (ob das wirklich sein richtiger Name ist, bleibt offen...) zur Hauptfigur und erlebt die merkwürdigsten Dinge.



    Für ein Pendulo-Adventure teilweise ungewöhnlich blutig und brutal, ist der fast "BILD"-mäßige Trailer jedoch etwas überzogen in der Darstellung um Satanismus / Alchemie.
    Soviel davon gibt es über weite Strecken des Spiels nicht, auch werden keine Schafe geschlachtet, wie man es vielleicht zuerst erwarten mag.
    Das im Vorspann / Trailer sehr in den Vordergrund rückende Thema, ist allerdings wichtig um die Story zu verstehen...begriff ich am Ende ^^

    Man kann schwer erklären was für ein Abenteuer euch erwartet, selbst nach dem erstmaligen Durchspielen (mit 3 möglichen Enden) sind bei mir noch Fragezeichen offen...
    Man erfährt etwas zu wenig über die Herkunft eures Charakters, das Grundsätzliche wird aber im Laufe des Spieles erzählt.

    Fazit


    Wieder 30€ wie für ein Pendulo-Adventure üblich, aber eine deutlich bessere Story wie bei "The Next Big Thing".
    Fans von Baphomets Fluch 1 + 2 greifen ohne Nachzudenken zu, Adventure-Spieler ebenfalls.
    Zumindest sofern man nicht auf eine Aktion mit ~15€ warten kann, denn dafür hatte ich das Spiel vor einiger Zeit ergattern können.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (30.06.2012 um 16:10 Uhr)

  19. #19
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard Pickers

    Pickers

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Seek & Find Adventure, Indie
    Preis: 9.99€

    Teilweise können die einfachen Seek & Find Adventures gemischt mit anderen Elementen kurzzeitig durchaus Spass machen.
    Ein gutes Beispiel dafür ist Pickers mit einer kleinen Prise Basar und Handeln zwischen den Suchbildern.



    Die Handlung ist kurz aber schlüssig: Man ist ein Trödelhändler / Antiquitätensammler und muss seine Fundstücke möglichst gewinnbringed wieder verkaufen. Auf verschiedenen Schauplätzen sucht man sich dafür durch allerlei Krempel.
    Ob auf dem Schrottplatz, einer Farm, einer alten Tankstelle, einer (einigen vielleicht komischerweise vertrauten) Nerd-Bude, oder dem Dachboden einer alten, reichen Dame...zu entdecken gibt es viel.

    Nebenbei auch eine gute Englisch-Lektion, denn gefühlte 1000 Begriffe aus der Welt von Krempel und Trödel kennt wohl kaum jemand

    Achja sollte sich mal etwas nicht verkaufen, oder hat man etwas sehr rares gefunden, kann man sein Glück auch in einer Auktion probieren. Teilweise lassen sich dort dicke Gewinne einstreichen.



    Fazit

    Ein netter kleiner Zeitvertreib für Zwischendurch, gemächlich und ruhig.
    Irgendwann kennt man jedoch die meisten Dinge und weiß wann sich Auktionen lohnen. Alle Achievements sollte man in unter 10 Stunden erreichen, wenn man denn scharf drauf ist...
    Ansonsten nimmt der Spass nach ca. 5 Stunden schon deutlich ab.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (30.06.2012 um 16:12 Uhr)

  20. #20
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard Recettear: An Item Shop's Tale

    Recettear: An Item Shop's Tale

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Trade & Sell Adventure, RPG, Indie
    Preis: 14.99€

    Das etwas umfangreichere Gegenstück zu "Pickers" ist das nun fast 2 Jahre alte "Recettear". Man kann nicht nur Dinge kaufen und verkaufen, sondern mittels RPG-Elementen auch auf Shopping-Tour im Diablo-Light Style gehen.



    Wie in einem durchschnittlichen, japanischem RPG fängt man mit einem Holzschwert und Schulden an. Man arbeitet sich dann bis zur dicken Klinge und mächtig Kohle vorwärts - das ganze durchweg in japanischem Zeichenstil und Humor.



    Seinen Shop kann man im Verlaufe des Spiels immer weiter aufpeppen, was auch Einfluss auf das Publikum hat. Die einzelnen Verhandlungen laufen je nach Verhandlungspartner irgendwann sehr eintönig ab.



    Fazit

    Nicht jedem mag die Grafik gefallen, aber wer Zelda gespielt hat und eine vertriebliche Ader hat, wird eventuell Spass haben
    15€ sind recht happig für diese Art Casual-Game, allerdings ist die Spielzeit mit 40 Stunden und mehr sehr lang.
    Wer etwas für Anime und entsprechende Spiele übrig hat, sollte mal einen Blick riskieren...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von SoF (30.06.2012 um 16:52 Uhr)

  21. #21
    AF-hwbot-team Avatar von PLAGANOS
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    Emsdetten
    Beiträge
    6.379

    Standard

    Lunar Flight

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Indie, Simulation
    Preis: 9,99€



    Hab mir das Spiel vor einer Weile schon mal angeschaut und fands es da schon recht interessant.
    Jetzt bei der Sommer-Sale-Aktion gibt es das Spiel für -50%.
    Da hab einfach mal aus Neugier zugeschlagen.

    Das Spielprinzip ist schnell erklärt. Auf den Mond sind Forschungsstationen errichtet. Man steuert einen ziemlich guten nachmodellierten Bau der Apollo Mondlandefähre. Man hat einige Missionen zur Auswahl. Man muss Fracht von einer Station zur anderen befördern, Messdaten an bestimmten Punkten sammeln oder verlorene Fracht wiederfinden.



    Das klingt im ersten Moment recht einfach. Spätestens wenn man die kleine Mondraumfähre zum ersten mal gestartet hat und nur versucht auf der exakt gegenünerliegenden Station des rießigen Mondkraters zu landen, merkt man, dass es alles andere als einfach ist. Die steuerung erfolgt standartmäßig über die Tastatur. Joystick und der XBox360 Controller werden unterstüzt



    Man hat zwar alle anzeigen auf den vielen Bildschirmen, ABER wenn man die Fähre ein mal zu weit dreht oder zu sehr neigt, dann wird man im Mondstaub verewigt.



    Mein Fazit:
    Wer auf Indie/Simulationen und SciFi steht, der hat hier sicher seinen Spaß. Es ist schon eine kleine bis große Herausforderung diese Mondfähre zu fliegen und diese dann auch sicher wieder zu landen. Ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch, bei dem man dann nach und nach wohl doch mehr Zeit verbringt wie man ursprünglich dachte. Schließlich will man die "Kiste" ja dann doch auch ein mal richtig landen und sich wie Neil Armstrong fühlen
    Geändert von PLAGANOS (22.07.2012 um 17:29 Uhr)

  22. #22
    AwardFabrik Crew
    Moderator
    Avatar von Monti
    Registriert seit
    19.08.2007
    Ort
    ENCOM
    Beiträge
    4.006

    Standard

    Rayman Origins

    Plattform: PC - (Steam/Retail) / X360 / PS3 / Wii / 3DS / Vita
    Genre: Jump'n'Run
    Preis: 14.99€ (Steam Sale)

    Wer auch nur ein bisschen auf Jump'n'Run Spiele der alten Schule steht, kommt um diesen Titel gar nicht herum!



    Rayman Origins ist definitiv eines der besten, wenn nicht sogar das Beste (!), Hüpfspiel der letzten Jahre; und das Platformübergreifend!

    Die Entwickler haben mit unglaublich viel Liebe zum Detail gearbeitet und besonders optisch, durch die wunderschön gezeichneten Level und Charaktere und das abgedrehte Design zieht es den Spieler sofort in den Bann. Die Animationen sind absolut flüssig und fügen sich perfekt in die Präsentation. Besonders lobenswert ist auch der abgedrehte und doch erklassig produzierte Soundtrack der passt wie die Faust aufs Auge. Rayman hüpft, prügelt, gleitet und fliegt durch die Level und bekommt nach und nach neue Fähigkeiten (z.B. Kopfüber an der Decke laufen).



    Neben Rayman kann man auch die anderen verrückten Figuren steuern und das beste ist, man kann dies auch mit einem Freund im Co-Op an einem PC tun.

    Der Schwierigkeitsgrad ist fair aber fordernd. Defintiv auch für Einsteiger geeignet, da er langsam ansteigt. Die Steuerung geht auch mit der Tastatur sehr gut und präzise von der Hand. Ein Gamepad lässt sich aber besser in die Ecke schmeißen. Die Level sind abwechselnd gestaltet und bieten viele unterschiedliche Settings, Gegner und Herausforderungen. Abwechslung bieten vorallem die "Sidescroller" Elemente, die stark an Spiele wie R-Type erinnern.

    Kurzum: Rayman ist ein Pflichtkauf für jeden der Rayman und Konsorten mag und noch mehr für jeden der auf Jump'n'Run Titel steht. Absolute Suchtgefahr. Zugreifen!
    Geändert von Monti (22.07.2012 um 20:02 Uhr)

    [AwardFabrik //Games]

    Working Rig: i7 3770k @4200 MHz / Gigabyte GA-Z77MX-D3H / Gigabyte GTX 670 OC / Corsair Vengeance 8 GB DDR3-1600 / Dell U2414H
    Mobile Sys: MSI GE70 / i5-3230M / GTX 660M 2GB GDDR5 / 8 GB DDR3 / 128GB SanDisk mSATA III SSD + 750GB WD Red / iPad Mini

  23. #23
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    PixelJunk Eden

    Plattform: PC - Steam - (PSN)
    Genre: Indie - Plattformer
    Preis: 8.99€ (Soundtrack-Edition 12,99 €)

    Was PixelJunk Eden spielmäßig ist, kann man nur schwer zusammenfassen. Eine Mischung aus gemütlichem Gelegenheitsspiel, einem 2D Plattformer und einem Geschicklichkeitsspiel trifft es wohl am ehesten.
    Die Einordnung in den Action-Bereich finde ich eher unpassend.



    Man springt und hangelt sich mittels Faden / Seil durch eine sich stetig weiterentwickelnde Welt. Was die Spielfigur selbst ist, bleibt ein wenig der Phantasie überlassen.



    Dabei sind es in den ersten Leveln, bzw "Gärten", noch einfache Pollenträger, die ihr zum platzen bringen müsst um die wichtigen Pollen für die Entwicklung von neuen Pflanzen zu gewinnen.
    Später werden die Gegner teils penetranter und schwieriger zu zerstören, es gibt noch eine Art Kurzzeit-Jetpack ab Garten 14, der Schwierigkeitsgrad bleibt jedoch recht gemäßigt.



    Das Spiel vollständig durchzuspielen kann eine ganze Weile dauern - 75 Level und 61 Errungenschaften gilt es insgesamt zu bewältigen.

    Fazit

    Ein nettes kleines Spiel welches man immer mal wieder ein paar Minuten spielen kann. Längere Sessions sind aber nach einer Weile recht öde.
    Geändert von SoF (02.08.2012 um 17:32 Uhr)

  24. #24
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Jack Keane

    Plattform: PC - Adventure
    Genre: Point & Click Adventure
    Preis: 8.99€

    Gestatten: Jack Keane - sowas wie ein kleiner Guybrush Threepwood kann man fast sagen. Er begleitet euch (größtenteils) in diesem 3D-Adventure.
    Was dem Genre immer mal wieder mächtig den Spielspass auf Grund hakeliger Tastatursteuerung vermiest, wurde hier sehr gut mit einer 100% Maussteuerung gelöst.



    Die Story handelt um eine böse Tee-Verschwörung in England und mutierende Pflanzen, was natürlich viel Platz für lustige Momente lässt.
    Spätestens wenn man den Tentakel züchtet, macht sich ein breites Grinsen bei alten Adventure-Hasen breit



    Zwischendurch bietet die Story spannendes und Abwechslung, da man abschnittsweise auch mit einem weiblichen Charakter spielt.
    Das Ganze ist sehr gut miteinander verknüpft, man verliert selten den Überblick was zu tun ist und kann der Story gut folgen.

    Nette Videosequenzen führen euch zwischendurch in neue Abschnitte oder Aufgaben.
    Die Rätsel auf der Suche nach einem Familiengeheimnis und im Kampf gegen den bösen, sprachfehlerbehafteten Dr.T sind teilweise knackig, aber jederzeit fair und logisch.



    Fazit


    Eines der besseren Adventures in 3D - erreicht nicht ganz den Humor seiner großen Vorgänger, da die Dialoge teilweise uninspiriert gesprochen wirken.
    Apropos gesprochen: das wird nur in Englisch - schwere Texte wie bei Dear Esther oder Myst gibt es jedoch größtenteils nicht, also reicht hier grundsätzliches Verständnis.

    Die Spielzeit ist mit mindestens 15-16 Stunden recht umfangreich, es kann aber durchaus länger dauern, wenn man mal ein kleines Detail übersieht.
    Kleinere Frustmomente gilt es durchaus zu überstehen, an denen bei mir die Lösung dann doch mal herhalten musste, weil ich mal ein kleines Brett, oder etwas Erde übersehen hatte...
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (57,0 KB, 52x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 2.jpg (34,3 KB, 52x aufgerufen)
    • Dateityp: jpg 3.jpg (55,1 KB, 52x aufgerufen)
    Geändert von SoF (03.08.2012 um 19:35 Uhr)

  25. #25
    AwardFabrik Owner
    keeps pushing it...
    Avatar von SoF
    Registriert seit
    03.10.1985
    Ort
    c:\windows
    Beiträge
    16.451

    Standard

    Samorost 2

    Plattform: PC - Steam
    Genre: Point & Click Adventure
    Preis: 3.99€

    Ein kleines Adventure für zwischendurch, welches einigen vielleicht als Free-to-Play Browserspiel bekannt sein dürfte.
    2 Aliens moppsen euren Mops (ok es ist kein Mops aber das Wortspiel funktioniert nicht mit einem Dackel)...obwohl...

    2 Aliens dackeln mit eurem Dackel davon und ihr müsst ihn irgendwie wiederholen...also geht es ab in eure Dosenrakete auf zu deren Heimatplaneten



    Vom ersten Rätsel an der Oberfläche geht es durch diverse Bildchen immer tiefer in die Höhle der Aliens.
    Die Rätsel sind dabei recht einfach und linear.
    Das Ende wird etwas kniffliger, mit ein wenig Überlegung aber machbar.



    Fazit


    Nicht unbedingt 4 Euro wert, aber wenn ihr es mal in einem Indie-Bundle findet durchaus draufschauen
    Niedlich gemacht, auch für Kids geeignet...evtl. Frauenkompatibel
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    • Dateityp: jpg 1.jpg (50,0 KB, 41x aufgerufen)
    Geändert von SoF (08.08.2012 um 11:31 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •