Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Avatar von bundymania
    Registriert seit
    05.01.2007
    Ort
    -=- Bastelorakel Industries Worldwide Inc.
    Beiträge
    981

    Idee [USER REVIEW] Update 26.10.11: Mora 3 und andere übergroße Radiatoren im Testcheck !

    Hallo Wakügemeinde,

    Darf es ein bisschen mehr sein ? Diese Worte kennen wir doch irgendwoher !? Die freundliche Dame an der Wursttheke im Supermarkt
    kann diesen Satz sicher schon selbst nicht mehr hören!
    Doch Moment, hier geht es nicht um allerlei leckere Wurst- und Käsesorten,
    sondern um Gegenstände, woran man sich im wahrsten Sinne des Wortes die
    Zähne ausbeissen würde ! Der geneigte Leser, der sich nun hiermit in meinen
    neuesten Testvergleich gestürzt hat, wird vermutlich oftmals zu einer Gruppe von
    Usern gehören, die es entweder in ihrem Umfeld sehr leise mögen, oder mit
    allerhand aktueller Hardware auffahren, die angemessen und zudem leise gekühlt werden soll.
    In High End Systemen stossen herkömliche Radiatoren besonders im Sommer
    vielerorts an ihre Leistungsgrenzen und so ist der Wunsch nach größeren
    externen Wärmetauschern vorhanden und auch berechtigt.
    Als vor einigen Jahren die ersten "Monsterradis" für bis zu 9 Lüfter vorgestellt wurden, gab es berechtigte Kritik,
    da die Leistungsfähigkeit dieser Modelle tatsächlich nur in den allerseltensten Fällen wirklich benötigt wurde,
    doch im laufe der Zeit hat sich das Blatt gewendet und diese großen Radikaliber erfreuen sich ungebremster Beliebtheit.
    So ist es nicht verwunderlich, das die Firma Watercool unlängst für Nachschub in Form
    der überarbeiteten MO-RA 3 Serie sorgte. Aus dieser Produktreihe möchte ich euch 2 der neuen Modelle vorstellen und gegen das Vorgängermodell,
    den MO-RA 2 in der Leistungsfähigkeit vergleichen. Dazu gesellt sich ein ebenfalls erfolgreicher Radiator aus dem Hause Phobya,
    der auf den Namen Nova 1080 getauft wurde. Dieser Radi braucht sich nicht vor der Leistung der Mora Modelle verstecken
    und kann mit verschiedenen Zubehörteilen ebenfalls erweitert werden, doch dazu später mehr !




    Kommen wir nun zur Einzelvorstellung der Testkandidaten:


    UPDATE 26.10.11:

    Phobya Xtreme SUPERNOVA 1260







    Mit dem Phobya Xtreme SUPERNOVA 1260 Radiator erweitert Phobya nun ihre erfolgreiche Radiatorenserie um ein weiteres Modell, welches die Messlatte wieder ein Stück höher legt !
    Bereits der kleinere Phobya 1080 Wärmetauscher konnte mit seiner guten Leistung bis dato viele Fans auf der ganzen Welt begeistern. Der brandneue Supernova kann diese Leistung nochmals toppen und sich sogar knapp vor dem bisherigen Spitzenreiter, dem Mora 3 die Leistungskrone erobern ! Beim Supernova 1260 handelt es sich abermals um einen Netzradiator, welcher auf kompromisslose Leistung bereits bei niedrigen Lüfterumdrehungen (geringe Förderleistung) ausgelegt ist ! Praktischerweise befinden sich 2 Lüfterblenden im Lieferumfang, welche es erlauben, dieses Monster zum einen mit 140mm Lüftern, oder wahlweise auch mit 200mm bzw. 220mm Lüftern auszustatten. Somit lassen sich eine Vielzahl erhältlicher Lüfter einsetzen und eine brachiale Leistung wird erreicht. Dank der insgesamt 6x G 1/4" Anschlussgewinde bieten sich eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten. Aufgrund der Größe und der demzufolge hervorragenden Leistung wäre auch ein 2- oder gar 3-Kreislauf Wakü System mit mehreren Grafikkarten denkbar !
    Der Supernova Radiator wird gut geschützt in Luftpolsterfolie verpackt in einer bunt bedruckten Packung ausgeliefert. Die benötigten Schrauben zur Montage von 25mm dicken Lüftern sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Ebenso befinden sich Verschlußschrauben im Lieferumfang.
    Als Zubehör ist ein Standfuss erhältlich, welcher aber nicht zwingend benötigt wird, denn wie auch beim Phobya 1080 Radiator, steht der Supernova 1260 mit montierten Lüftern recht gut.
    Die Kühlleistung konnte im Test voll überzeugen und ist in der Lage, bei allen Lüfterdrehzahlen den bisherigen Spitzenreiter aller erhältlichen Radiatoren knapp zu überholen. Die Lackierung und Verarbeitung ist insgesamt ok und bis auf 2-3 Stück, waren keine Lamellen verborgen. Die Fertigungsqualität kommt aber nicht an die Mora 3 Serie heran, auch in der Abteilung Optik können die Mora Radiatoren das Rennen für sich entscheiden.
    Ingesamt bietet der Phobya Xtreme Supernova 1260 Radiator, die beste Leistung, von allen derzeit erhältlichen Radiatoren, kann sich also Kühlmonster, oder Kühlkaiser nennen
    Man darf gespannt sein, ob diese Leistung in der Zukunft von einem anderen Radiator überboten werden kann.


    Technische Daten:

    Material: Kupferlamellen, Vorkammern aus Messing
    Abmaße: (L x B x H): 460x420x46mm
    Anschlüsse: 6x G1/4"
    Gewicht: ca. 5000g
    Lüftergewindegröße: M3
    Druckgetestet: 2 Bar

    Lieferumfang:

    1x Radiator
    4x M3 x 8mm silberne Kreuzschlitzschrauben
    32x M3 x 30mm silberne Kreuzschlitzschrauben

    Preis: ca. 180 EUR



    Für die derzeit beste Kühlleistung aller Radiatoren erhält der Phobya Xtreme Supernova 1260 Radiator hiermit den GOLD AWARD !


    Watercool MO-RA 2 PRO





    Wer es bisher noch nicht wusste: MO-RA steht für Monsterradiator und dieses Modell wurde mittlerweile durch den Nachfolger MO-RA 3 ersetzt.
    Dennoch möchte ich auchdiesen Radiator natürlich in meinen Test einbeziehen, da viele Einheiten an der Basis vorhanden sind
    und es sicher viele Auf- und Umsteiger gibt, denen dieLeistungsunterschiede zu anderen Radiatoren dieser Größe interessieren.
    Bei dem Mora handelt es sich um einen Rohrradiator, diese Bauart wird derzeit im Radiatorbereich meines Wissens
    nur von Watercool angeboten und hat u.a. den Vorteil, das sich der Wasserkreislauf etwas schneller entlüften lässt,
    als das es bei den üblichen Netzradiatoren der Fall ist.



    Abmessungen: 39 x 5,7 x 41,5 cm
    Anschlussgewinde: 2x G 1/4"
    Lamellen pro Zentimeter: 6
    Gewicht: ca. 5000 g
    Lüftergröße: 9x 120 mm
    Druckgetestet: 2 Bar
    4x M4x8 mm Innensechskantschrauben
    4x M4x20 mm Abstandhalter, Stahl, verzinkt
    4x Unterlegscheiben
    1x Inbusschlüssel zur Montage


    Preis: ca. 120 € + Lüfterblende ca. 30 €

    > Dieser Radiator wird nicht mehr produziert ! <









    Phobya Xtreme NOVA 1080








    Mit diesem übergroßen Phobya Xtreme NOVA 1080 Radiator setzt Phobya die Erfolgsserie ihrer Radiatoren fort. Konnten die kleineren Modelle bereits in vielen Tests Erfolgspunkte sammeln, so steht dieses Monstermodell
    dem in nichts nacht. Der Radiator lässt sich werksseitig mit bis zu 9x120mm Lüftern bestücken, eine entsprechende Blende wird direkt mitgeliefert. Optional sind weitere Lüfterblenden erhältlich, sodaß es wie bei den Mora 3
    Radis möglich ist, den Wärmetauscher beidseitig mit Lüftern auszustatten, sogar eine separate Blende für die großen 180mm Lüfter wird angeboten !
    Ferner hat man auch an passende Standfüße gedacht, die sich der geneigte User dazu bestellen kann. Der User Cartago2202 hat die neue 180mm Blende, sowie die Standfüße separat vorgestellt, einige seiner Bilder zeige
    ich euch hier in diesem Vergleichstest zur Veranschaulichung. Doch nun zu dem wichtigsten Aspekt des Phobya Xtreme Nova 1080 Radiators: Der Leistung ! Hier muss sich dieses Modell nicht vor den Radiatoren dieses Tests verstecken, im Gegenteil: Der Nova 1080 ist dem Mora 2 ebenbürtig und liegt nicht allzu weit hinter dem neueren Mora 3 (120mm Version)
    Bei der Verarbeitung muss man im Vergleich zur Moraflotte ein paar Abstriche machen, wenn man aber bedenkt, das sich der Kaufpreis ca. 35 € unter dem günstigsten Mora Radiator bewegt, kann man über eine nicht ganz so gute Lackierung und einfache Lüfterblende durchaus hinweg sehen.

    nsgesamt bekommt der Käufer mit dem Phobya Xtreme Nova 1080 ein Produkt, das selbst für aktuelle High End Systeme mit mehreren Grafikkarten sehr gut geeignet ist.

    Der Radiator ist nun übrigens in einer neuen Revision erhältlich, wo ab Werk eine optisch ansprechende schwarze Lüfterblende montiert ist:




    Technische Daten:

    Abmessungen: 36 x 5 x 38,5 cm
    Anschlussgewinde: 2x G 1/4"
    Lamellen pro Zentimeter: 5
    Schraubengewinde: M3
    Gewicht: ca. 2745g
    Preis: ca. 90 EUR

    + optional erhältliche Lüfterblenden für 180mm Lüfter, oder zusätzliche 120mm Lüfter

    Der User Cartago2202 hat im folgenden Link die Halterung für 180mm Lüfter, sowie passende Radiator Standfüsse vorgestellt:

    [User-Review] Vorstellung: Phobya Nova 1080 4x180 und die passenden Standfüße - Forum de Luxx


    Der Phobya Xtreme Nova 1080 Radiator erhält von mir den Preis/Leistungs Award !


    und den Bronze Award für den dritten Platz im Leistungsvergleich:


    MO-RA 3 PRO (Version für bis zu 18x 120mm Lüfter)






    Kommen wir nun zum Nachfolger des erfolgreichen MO-RA 2 Radiators, der sich über mehrere Jahre großer Beliebtheit erfreute. Bei der alten Version wurde eine separate Lüfterblende zur Lüftermontage
    benötigt und Standfüsse waren leider nicht erhältlich. Dies hat sich mit der Veröffentlichung der MO-RA 3 Radiatorserie neben vielen weiteren Veränderungen nun praktischerweise auch geändert.
    Allen voran konnte die Leistungsfähigkeit dieser neuen Versionen nochmals verbessert werden !


    Der MO-RA3 ist die Weiterentwicklung der erfolgreichen MO-RA2 Serie. Die Kühlleistung hat sich verbessert und neue Features wurden integriert. Mehr als 36 m Kupferrohr und 3,0 Quadratmeter Lamellen wurden pro MO-RA3 verbaut.
    Die Kühlflüssigkeit fließtvierfach parallel geschaltet, durch 80 Rohrreihen.
    Der neue, strömungsoptimierte Anschlussblock mit drei G1/4 Zoll Anschlussgewinden erlaubt es u.a. einen AGB, oder Fillport direkt am MO-RA 3 anzuschließen. Ferner kann man je nach Aufstellort das passende Anschlussgewinde
    wählen. Eine Lüfterblende ist nun nicht mehr zwingend notwendig, wie es noch beim Vorgängermodell, dem MO-RA 2 der Fall war. Beim Nachfolger dient die Blende mehr der optischen Verbesserung und ist in verschiedenen
    Designs und Farben separat erhältlich. Die ebenfalls optional verfügbare Standfüsse sind in einer schwarzen- und durchsichtigen Modellvariante zu haben.
    Der MO-RA 3 ist in vielen Varianten erhältlich, über Modelle für 9 bzw. 18x 120mm Lüfter, Versionen für 4x180mm Lüfter bis hin zum Mega Radiator für 9- bzw. 18x140mm Lüfter !
    Wie auch bereits beim alten MO-RA 2 ist die Verarbeitung gut und die Leistung phänomenal. Selbst High End Wakü Systeme lassen sich adäquat mit dem MO-RA 3 kühlen !


    Im Lieferumfang des MO-RA3 befinden sich alle notwendigen Komponenten um sofort loszulegen. Es liegen unter anderem Verschlussschrauben zum Verschließen der nicht benötigten Anschlussgewinde bei, auch an die Lüfterschrauben und Abstandshalter für die Montage am Gehäuse wurde gedacht.
    Mittels des flexiblem Baukastensystem kann der MO-RA3 an die persönlichen Vorlieben angepasst werden. Im Zubehörprogramm gibt es dafür verschiedene Lüfterblenden zur Verkleidung, Lüftersteuerungen, Standfüße sowie externe Halterungen.






    Technische Daten:

    Material intern: Rohre Kupfer, Lamellen Aluminium
    Material Gehäuse: Stahlblech beschichtet, Edelstahl geschliffen
    Maße außen (L x B x H): 415 x 383 x 65mm
    Gewicht: ca. 6000g
    Druckgetestet: 5 Bar
    Oberfläche: schwarz pulverbeschichtet
    Anschluss: 6x Gewinde G 1/4 Zoll

    Lieferumfang:

    1x MO-RA3 9x120 PRO
    4x Verschlussschraube G1/4 Zoll
    4x Abstandshalter M4x20mm
    1x Satz Lüfterschrauben (72 Stück)
    1x Montageanleitung


    Preis: ca. 150 EUR


    Dieses Radiatormodell konnte sich den 2. Platz in der Leistungstabelle sichern und erhält dafür den Silver Award:


    MO-RA 3 PRO (Version für bis zu 18x 140mm Lüfter)










    Der große Bruder des zuvor getesteten Mora 3 Radis für 120mm Lüfter bietet Platz für bis zu 18x 140mm Lüfter ! Diese Lüfter lassen sich dank Pro Version auch bei diesem Radiatormodell beidseitig auf dem Wärmetauscher
    montieren, max. 9 Stück pro Seite. Eine speziell für dieses Modell angefertigte Lüfterblende ist separat erhältlich, bisher nur in einer Variante. Farblich ist dieser Wärmetauscher bislang nur in schwarz zu haben.
    Weitere Versionen werden vermutlich folgen. Praktischerweise lassen sich die Standfüsse der 120mm Mora 3 Version auch bei diesem größeren Radiator verwenden.
    Durch die größeren Lüfter und der entsprechend größeren Radiatorfläche, lässt sich nochmals ein Leistungsschub beobachten. Wem es nicht groß genug sein kann und wer bei der Leistung Traumwerte, auch mit
    High End PC Systemen erreichen möchte, für diejenigen User ist diese MO-RA 3 Mega Monster Version der ideale Radiator ! Im Vorfeld gab es seitens des Herstellers eine Umfrage im hauseigenen Forum, wo man
    als User für verschiedene Varianten abstimmen konnte. Dies ist löblich und sollte auch von anderen Wakü Herstellern in Zukunft so gehandhabt werden. Es ist immer schön, wenn man als potentieller Käufer
    den Werdegang eines Produktes im Vorfeld beeinflussen kann und somit das Gefühl hat, das auf Kundenwünsche intensiv eingegangen wird.





    Technische Daten:

    Material intern: Rohre Kupfer, Lamellen Aluminium
    Material Gehäuse: Stahlblech beschichtet, Edelstahl geschliffen
    Maße außen (L x B x H): 475 x 430 x 65mm
    Gewicht: ca. 7700g
    Druckgetestet: 5 Bar
    Oberfläche: schwarz pulverbeschichtet
    Anschluss: 6x Gewinde G 1/4 Zoll

    Lieferumfang:

    1x MO-RA3 9x140 PRO
    4x Verschlussschraube G1/4 Zoll
    4x Abstandshalter M4x20mm
    1x Satz Lüfterschrauben (72 Stück)
    1x Montageanleitung

    Preis: ca. 180 EUR


    Der MO-RA 3 Pro für bis zu 18x 140mm Lüfter stellt derzeit die Leistungsspitze aller erhältlichen Radiatoren dar und wird daher von mir mit den Gold Award ausgezeichnet:


    Zusammenfassend noch einmal zur Übersicht das optional erhältliche Zubehör für die Radiatoren der MO-RA 3 Serie:

    Watercool MO-RA3 420 Wand/Case-Halterung - Preis: ca. 25 EUR
    Watercool MO-RA3 Blende Classic Black - ca. 34 EUR
    Watercool MO-RA3 Blende Classic White - ca. 34 EUR
    Watercool MO-RA3 Blende Rhombus Edelstahl - ca. 34 EUR
    Watercool MO-RA3 Blende Rhombus Black - ca. 34 EUR
    Watercool MO-RA3 Blende Rhombus White - ca. 34 EUR
    Watercool MO-RA3 420 Blende Classic black - ca. 38 EUR
    Watercool MO-RA3 Standfuß Acryl - ca. 24 EUR
    Watercool MO-RA3 Standfuß POM - ca. 24 EUR




    Testsystem & Testablauf:


    Das Testsystem :

    Banchetto 101 Bench Station von der Fa. Microcool
    Gigabyte GA EX58 Extreme & GA-X58A-UD7 Mainboard (einen besonderen Dank an Gigabyte für die Bereitstellung des UD7 Boards !)
    Mips Fusionblock Nickel Mainboardkühler
    i7 920 @4Ghz @1.40V (Bioseinstellung)
    CPU Kühler: Watercool Heatkiller 3.0
    Cougar GX 1050 Netzteil
    Corsair XMS3 Dominator DIMM Kit 6GB PC3-12800U CL7-7-7-20 (DDR3-1600)
    2x EVGA GTX480 Grafikkarten (mit Werkseinstellungen betrieben)
    2x Aquacomputer aquagraFX für GTX 480 (GF100) vernickelte Ausführung
    Noiseblocker PL2 (120mm) und Noiseblocker PK2 (140mm) Lüfter)
    Aquaero VFD Steuergerät
    2x Laing DDC+ Pumpe mit Aquacomputer Aquacover Dual DDC Deckel
    EK Waterblocks EK Multioption Ausgleichsbehälter 250mm Advanced
    Aquacomputer Durchflussensor High Flow
    Koolance VL3N Schnelltrennkupplungen & CPC Metall Schnelltrennkupplungen
    Masterkleer & Primochill 16/10 Schlauch + Perfect Seal sowie Bitspower Tüllen
    3x Wassertemp Sensoren (2x T-Line, 1x im AGB)
    1x dig. Sensor im AGB zur Kalibrierung
    Wasserfilter von Aquacomputer
    verwendete Wärmeleitpaste: Gelid Extreme
    Als Wasserzusatz kam die Innovatek Protect Fertigmischung zum Einsatz
    ArctiClean wurde zur Reinigung der Grafikkarte und der Kühler verwendet.



    Um die CPU auszulasten, wurde Prime95 (Small FFT´s) in der neuesten Version benutzt, zur Messung der
    Temperaturen/Aufzeichnung kam die Aquasuite zum Einsatz. Die Temperaturmessungen erfolgten nach frühestens
    60 Min. und dann in 5 Intervallen a 5 Minuten.

    Simultan dazu lief das Benchmarkprogramm Furmark, um die beiden EVGA GTX480 Grafikkarten auszulasten !


    In meinem Test ist der interessanteste Wert die Differenz (delta T) von der Raumtemperatur zur Wassertemperatur am Ausgang des Radiators. Dieser Wert zeigt die Kühlleistung des Radiators, indem man sehen kann, wie gut der Radiator die Raumtemperatur zur Kühlung des Wassers nutzen kann. Je geringer diese Differenz ausfällt, umso stärker ist die Leistung des Radiators. Die Ergebnisse sollen für den interessierten User auf einen Blick erkennbar sein, daher beschränke ich mich neben der Angabe des Durchflusses auf diesen Wert bei den unterschiedlichen Lüfterdrehzahlen.











    Testergebnisse:
























    Differenz (delta T) von der Raumtemperatur zur Wassertemperatur
    Ein niedriger Wert ist besser.









    Liter / pro Stunde - ein größerer Wert ist besser







    Fazit:

    Eins ist sicher: Alle Radiatoren dieses Vergleichstests bieten eine brachiale Leistung für aktuelle und auch kommende High End Wakü Systeme ! Als Käufer eines dieser Mammutmodelle,
    hat man für die nächsten Jahre in Sachen Leistung vorgesorgt und so relativiert sich der für den einen, oder anderen Kaufinteressenten recht hoch erscheinende Kaufpreis dieser Monsterradis
    mitunter doch ein wenig, denn die oftmals bei kleineren Radis folgenden Aufrüstaktionen auf größere Wärmetauscher sind durch das Vorhandensein eines solchen Megaradiators unnötig !
    Als langjähriger Nutzer von unzähligen Wasserkühlungen und von vielen Userberichten weiß ich, das es meistens nicht beim ersten Radiatormodell bleibt, den man für seinen Einstieg
    in den Bereich Wasserkühlung erworben hat. Die Ansprüche steigen, das System soll durch weitere Komponenten erweitert werden, die ebenfalls in die bestehende
    Wakü Einzug halten sollen und so stößt man mit dem vorhandenen Radiator, der zunächst als völlig ausreichend erkoren wurde, mitunter an seine Leistungsgrenze und der Wunsch nach
    einem größeren Modell schneller auf, als man dachte Wenn man einmal vom "Waküvirus" infiziert wurde und anhand der deutlich besseren Temperaturen dieser übergroßen Modelle angetan ist,
    sollte man in einigen Fällen überlegen, ob es nicht ratsam ist, direkt zu einem dieser Radis zu greifen.
    Aber auch und besonders, wenn man ein möglichst leises und somit angenehmes Arbeitsumfeld schätzt, empfehlen sich die hier getesteten Radiatoren.
    So lassen sich besonders mit normal dimensionierten Wakü Anlagen die Lüfter im Alltagsbetrieb deaktivieren und nur bei Bedarf zuschalten, also einen semi-passiven Betrieb ermöglichen
    und somit einem lautlosen PC wieder ein stückweit näher kommen. Aber auch bei potenteren PC Systemen genügt es auch im Sommer, die eingesetzten Lüfter überwiegend mit niedriger Drehzahl
    zu betreiben um stets gute Temperaturen zu erhalten. Das hier eingesetzte Testsystem wurde bewusst so gewählt, um die Radiatoren ordentlich zu fordern und die angelegte Dauerlast mit
    der entsprechenden hohen Verlustleistung, welche durch die eingesetzten Programme erzeugt wurde, kommt so natürlich im "normalen" Spiel- oder Alltagsbetrieb nicht vor,
    sodaß man immer noch eine Leistungsreserve auf der Habenseite hat ! Durch sogenannte Schnelltrennkupplungen lassen sich die großen externen Monsterradis vom PC trennen und im Falle
    von LAN Besuchen mitnehmen, oder generell den Standort mit wenig Aufwand wechseln, ohne etwas an der Wasserkühlung ändern zu müssen, geschweige denn die Kühlflüssigkeit zu wechseln.
    Durch die verschiedenen Farb- und Größenvarianten, sowie dem optional erhältlichen Zubehör wie Standfüssen, oder Lüfterblenden für verschieden große Lüfter, wirddem Kaufinteressenten
    ein breites Spektrum unterschiedlicher Auswahlmöglichkeiten geboten. Ferner ist eine optional erhältliche Lüftersteuerung für die MO-RA Radiatormodelle angekündigt,
    die sich in den Radis integrieren lässt und somit für Ordnung bei der Verkabelung der Lüfter sorgt.


    Update des Fazits - 26.10.11:

    Wenn auch nur knapp, doch so schafft es der neue Phobya Xtreme Supernova 1260 den bisherigen Spitzenreiter in Sachen Kühlleistung knapp zu überholen ! Wie bereits in Tests mit anderen Radiatormodellen hat sich gezeigt, das aktuelle Netzradiatoren den Rohrradiatoren ein stückweit überlegen sind. Natürlich sollte man bei der Kaufentscheidung wie immer nicht nur "blind" nach der Leistung gehen, sondern das Gesamtpaket eines jeden Radiators genau betrachten und die Vor- und Nachteile abwägen sowie für sich selber Prioritäten setzen. Nicht immer ist der leistungsmässig beste Wärmetauscher die beste Wahl !
    Der neue Phobya Supernova 1260 Radiator hat eindrucksvoll bewiesen, das die eh schon brachiale Leistung der Mora 3 Radiflotte knapp überflügelt werden konnte.



    Danksagung: Ich danke den folgenden Firmen für ihre freundliche Unterstützung bei diesem Vergleichstest: Aquatuning - Der Wasserkhlung Vollsortimenter , - Phobya | Fear it! , www.watercool.de, EVGA | Intelligent Innovation , GIGABYTE TECHNOLOGY , Premium Watercooling Made In Germany ,leise PC Lüfter, entwickelt in Deutschland. | Noiseblocker , Aqua Computer Homepage - Home , Corsair, COUGAR - YOUR POWER: Global , www.caseking.de , www.koolance.com und dem User cartago2202 (Bilder) & Axelfpeace (Logodesign)
    Geändert von tempos14 (10.03.2014 um 16:05 Uhr) Grund: Banner, Logos und Awards nicht gestattet! Siehe Forenregeln.

  2. #2
    Avatar von bundymania
    Registriert seit
    05.01.2007
    Ort
    -=- Bastelorakel Industries Worldwide Inc.
    Beiträge
    981

    Standard

    UPDATE 26.10.11:

    Phobya Xtreme SUPERNOVA 1260 eingefügt

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •