Ergebnis 1 bis 16 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard MSI 4890 Cyclone OC

    Servus Community,

    Habe die MSi 4890 Cyclone OC @ 925/1100 @ Asus P5Q SE Plus @ winxp/32 stabil laufen. An und für sich eine super Graka!!!

    Über 925/1100 gibts leider Ausfälle in 3dMark und Furmark, da geht mit standard-Spannung nichts mehr...

    Bei dem Versuch die Spannung zu erhöhen bin ich bisher mit folgenden Methoden gescheitert:

    CCC: Weiter als 925/1100 kann ich nicht gehen, weil die Stabilitätstest versagen, keine Spannungsanpassung möglich.

    ATT: Zeigt die Möglichkeit der voltage-Anpassung an, liest jedoch nur Software-seitig, sprich auf der Graka bleibt die Spannung trotz Erhöhung der Spannung

    Rivatuner2.24c+VT1165 plugin: Zeigt an, dass VT1165 nicht unterstützt wird

    GPU-Tool: zeigt an, dass Spannungsanpassung hardwareseitig nicht unterstützt wird

    VoltageFactory: I2c-Bus ist bei allen invalid

    Aus einigen Foren habe ich zusammengelesen, dass die Graka von MSI ein non-standard Layout hat und zur Spannungsversorgung keine Standard Voltera 1165er verbaut hat. Mit einem Tip aus einem anderen Forum habe ich 1,35 V herausgemessen. Die Spannungswandler tragen die Aufschrift 480 1NH

    Derzeit überholen mich die Overclocker mit ihren GPU-Clocks mit 4870er und Spannungserhöhung links und rechts...

    Die Graka hat viel Potential und wird in Tests hoch gelobt. Solange es aber keine Spannungsanpassung gibt, ist diese Karte für mich als OCler nur mehr zweite Wahl...

    Habt ihr noch einen heißen Tip bzw. eine Diagnose für diese Baustelle???

    Jetzt schon Danke für die Hilfe !!!

    Meusi

  2. #2
    AwardFabrik Crew
    Redakteur
    Avatar von Mome
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Weyerbusch/ WW
    Beiträge
    6.750

    Standard

    Erstmal Willkommen hier im Forum!

    Wenn die Karte keinen Volterra Chip hat, wirds über Software - wie du ja schon gemerkt hast - schwierig die Spannung zu erhöhen.

    Hast du mal GPU unabhängig vom Speicher versucht weiter hochzuziehen?
    Also Speichertakt niedriger halten und GPU dafür höher?

    Sonst wird dir zur Spannungerhöhung wohl nichts anderes übrig bleiben als ein Voltmod.

    btw... hast du die Lüftergeschwindigkeit bei den Tests mal erhöht?

  3. #3
    AwardFabrik Crew
    Mr.Fail
    Avatar von stummerwinter
    Registriert seit
    10.09.2006
    Ort
    Zum Wohl die Pfalz!
    Beiträge
    15.017

    Standard

    Ohne Volterra-Chip bleibt nur löten...
    Zitat Zitat von Stuart Pigotts Weinreisen: PFALZ
    Das verbindende Element unter den Einwohnern der Pfalz ist die gemeinschaftliche Vorstellung ihrer Region als Paradies auf Erden, und dabei spielt der Wein - den sie fast vorbehaltlos postiv sehen - eine bedeutende Rolle.

  4. #4

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard

    Erstmal Danke für die vielen schnellen Hints...

    Lüfter hatte ich bei 100% mit Standard Kühler. Beim Übertakten werden es nicht mehr als 92° im Stability-Test bei Furmark.
    Werde mal den GPU-Takt hochziehen und den RAM auf Standard-Takt belassen.

    Die MSi Cyclone hat 5 Spannungswandler anstatt nur 3 gem. Standard-Layout. Dies hält die Temp für die Wandler noch ein wenig niedriger.

    Werde auch zum Lötkolben greifen (mache alles für mehr Takt inzwischen) !

    Unter Volt mod und pencil mod habe ich keine Links zu einer MSI 4890 cyclone gefunden.

    Habt ihr einen "heißen" link zu einer Adresse für einen Lötmod?

    Grüße,

    Meusi
    Geändert von Meusi (07.09.2009 um 09:43 Uhr)

  5. #5
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard

    Also wenn die so schon 92 °C wird würd ich mit noch mehr spannung aufpassen!

    das kann echt kritisch werden!

    Aber hier steht was zum Bios Flashen wenn ich das richtig verstanden hab so beim überfliegen
    Voltmod 4890 BIOS Flash


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  6. #6

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard

    Leider bin ich "out of luck". Bei mir kommt das rote Fenster:

    "VT1165 detection failed"

    Bei der Temp kann ich noch ein wenig eingreifen ...

    Ich denke, dass die verbauten Spannungswandler ebenfalls angesprochen werden können, wie die Voltera 1165. Leider ist das eine Baustelle, auf der ich nichts machen kann. Bleibt zu warten, bis einer eine cfg dafür schreibt. Wenn dem so wäre, dann ist die Cyclone ein unschlagbares Teil!

    Danke für die Idee,

    Meusi

  7. #7
    AF-hwbot-team Avatar von Maxibition
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.296

    Standard

    Fotografiere mal dein PCB hochauflösend ab und mach nen Thread im Voltmod-Bereich.

    Wenn du weißt welches dein IC für die Spannungseinstellung ist dann den direkt fotografieren.

    Evtl. können wir dir ja beim Vmod helfen
    [hwbot]16355[/hwbot]

  8. #8
    AwardFabrik Crew
    Redakteur
    Avatar von Mome
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Weyerbusch/ WW
    Beiträge
    6.750

    Standard

    Zitat Zitat von Meusi Beitrag anzeigen
    Lüfter hatte ich bei 100% mit Standard Kühler. Beim Übertakten werden es nicht mehr als 92° im Stability-Test bei Furmark.
    Werde mal den GPU-Takt hochziehen und den RAM auf Standard-Takt belassen.
    92°C bei 100% Lüftergeschwindigkeit?

    Da nn wäre der Kühler aber ziemlich schwach auf der Brust.
    An für sich müsste der mehr drauf haben, denn schließlich gibts ja noch das SOC Modell mit 1GHz Takt und 1,45V und das bleibt Temperaturmäßig ja auch noch im Rahmen.

    Da du ja kein Problem damit zu haben scheinst an der Karte rumzubasteln, würde ich mal den Kühler abnehmen WLP erneuern und neu montieren.

    Das komtm mir doch arg viel vor...

  9. #9

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard

    Habe die Baustelle mit dem Overvolting in den Voltmod-Thread verlegt . Falls sich mit Maxibition eine Lösung findet, werde ich sie hier posten, ganz klar!

    @mome
    Du könntest mit der Wärmeleitpaste recht haben! Wie ich heute die Fotos für Maxibition gemacht habe, ist mir der "Batz" billig und hingepappt vorgekommen (siehe Fotos im Voltmod-Thread). Hier ist sicherlich noch Potential!!! Werde es mal versuchen...

  10. #10
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard

    Meinte ich ja aber ich weis nich da müsste dann gar keine WLP mehr sein denn es sollten schon so ca maximal 69C haben únd das sin 23 °C ... sco schlecht is keine WLP... da is sekundenkleber besser ^^


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  11. #11

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard

    ...und muss ruhig bleiben und darf mich nicht darüber aufregen aber

    ZWEIUNDSIEBZIG Grad. ZWEIUNDSIEBZIG !!! Bei nicht mal 100% Lüfterkraft!!!!!

    Dachte ich kaufe mir eine gute Grafikkarte und keinen Geli-Flieger. Der "Batz" war wohl wirklich nur ein aufgehobener Kaugummi.

    Hatte eine Arctic Cooling 5 WLP vom letzten Kachel zu Hause gehabt. Die Alte mit Isoprophylalkohol entfernt und sauber aufgetragen. Im Furmark nur mehr 72° max statt 92° max. Mit der automatischen CCC-Lüftersteuerung hört man ja nicht mal mehr ob das Ding während des Furmarks überhaupt noch da ist...

    Oh Mann, wenn noch der Voltmod klappt, dann ist die Cyclone wirklich das schärfste Teil am Markt!!!

    Danke nochmals für diesen Tip ,

    Meusi
    Geändert von Meusi (07.09.2009 um 23:12 Uhr)

  12. #12
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard

    Dafür ist doch nen nettes Forum da


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  13. #13

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard Zusammenfassung MSI 4890 Cyclone OC

    Servus Community,

    Nach vielen Recherchen und Versuchen in diversen Foren um (wirklich) das Letzte aus meiner MSI 4890 Cyclone OC herauszuholen nachstehend das gesammelte Wissen:

    1. Spannung anpassen
    2. HardMod: Spannung durch Löten von Bauteilen anpassen
    3. GPU-Frequenz anpassen
    4. DDR5-Frequenz anpassen
    5. Sonstige Tips

    zu 1. Spannung anpassen
    Eine Anpassung der Spannung funktioniert bei der MSI 4890 Cyclone OC nicht über Software! Gründe dafür sind:
    als Spannungs-Controller fungiert das Model up6206. Der Controller versteht das für die Spannungsanpassung wichtige Protokoll I2C NICHT. Modelle wie Volterra 11xx oder up6208 können dieses Protokoll verstehen, über das voltagefactory und Co. mit dem Controller kommunizieren. Im up6206 ist die Spannung hardwired. Das bedeutet "fest verdrahtet". Ein Flashen des Bios bringt daher ebenfalls nichts!
    Die maximale Spannung ist und bleibt daher maximal 1,313 V/minimal 1,053 V. Die Kontrolle übernimmt dabei ATIs PowerPlay. Wie Eure Powerplay-Einstellungen sind, könnt ihr über den "Radeon Bios Editor" herausfinden.

    zu 2. HardMod: Spannung durch Löten von Bauteilen anpassen
    Dazu gibt es noch keine zuverlässigen und erprobten Methoden, aber Möglichkeiten. Bis sie erprobt sind, würde ich als Soft-OCler die Finger davon lassen...

    Ihr braucht dazu:
    Lötkolben mit feiner Spitze und feines Lötzinn
    Spindeltrimmer 25 oder 50 kOhm, z.B. von Conrad-Electronic (Widerstand am Lötpunkt hat 1 kOhm)
    2 Schaltlitzen 0,14mm²
    Schrumpfschlauch
    Heißkleber
    Multimeter (damit meine ich ein Meßgerät, das mehr als 20€ gekostet hat ...)
    ein paar Tage ohne Alk für eine ruhige Hand

    2.1. vGPU-Messpunkt suchen unter
    http://img.techpowerup.org/090902/MSICyclonevGPU.jpg
    Mit dem Multimeter zwischen roten Messpunkt und Masse messen. Am besten nehmt ihr nicht nur Meßspitzen alleine sondern zusätzlich auch Kabel mit Krokoklemmen.

    2.2. Die Lötpunkte findet ihr unter den folgenden Bildern (danke an Borec für den Lötpunkt).
    http://www.poyry-infra.at/upload/Voltmod_4890.zip

    2.3. Spindeltrimmer vor dem Verlöten auf 19kOhm einstellen = 1,47V am Messpunkt unter 1.2. beschrieben
    2.4. mit den Schrumpfschläuchen (im Bild gelb) die Lötstellen isolieren
    2.5. den Spindeltrimmer mit Superkleber/Heißkleber an der Grafikkarte festmachen oder an eine "kühle" Stelle montieren. Der Spindeltrimmer kann unter Last ziemlich heiß werden.
    2.6. Nicht vergessen, wenn man keinen Kick vor dem Einschalten haben will: Strom, PCIe-Versorgung und Bildschirm wieder anschließen, soll ja bei mir vorgekommen sein .
    2.7. öfters die vGPU kontrollieren!
    2.8. für mehr Stabilität kann auch die Northbridge-Spannung über das BIOS angehoben werden.

    Damit läuft meine GPU auf 1000/1100 bei 1,5 V stabil. Mit der anständigen WLP komme ich auf 78° max unter Furmark (siehe 5.)

    zu 3. GPU-Frequenz anpassen
    Die Frequenz lässt sich am bequemsten über Catalyst Control Center (CCC) anpassen (gilt bis 1GHZ). Es funktioniert aber ebenso RivaTuner, GPU-Tool (> 1 GHZ) u.a.. Einige Tools bieten eine Lüftersteuerung an.

    zu 4. DDR5-Frequenz anpassen
    Grundsätzlich gilt dasselbe wie unter 3. erwähnt. Es lässt sich die DDR-Frequenz etwas herunternehmen, dafür die GPU-Frequenz wieder etwas nach oben und umgekehrt, wie man will.

    zu 5. Sonstige Tipps
    Stabilität testen! Einen Härtetest liefert das GPU-Tool. Es bedeutet aber nicht, dass automatisch Games instabil laufen, nur weil das GPU-Tool Pixelfehler liefert!
    In diversen Foren ist zu lesen, dass die Catalyst-Driver ab Version 9.8 Furmark verlangsamen. Somit sind die Furmark-Benchmarks mit Vorsicht zu genießen.
    Gamen ist wohl der beste Stabilitätstest

    Die Wärmeleitpaste (WLP) war bei mir ein alter Kaugummi.
    Ich hatte 61° Idle und 92° Load.
    Daher mein Tipp für einen leiseren, stabileren und kühleren Betrieb: WLP austauschen. Dazu Graka ausbauen, Plate auf der Unterseite abnehmen (4xfeiner Kreuzschlitz). Alte WLP mit Isoprophylalkohol und Tuch/Wattestäbchen vollständig wegwischen. Die neue, qualitativ hochwertige WLP dünn auftragen. Die GPU soll vollständig bedeckt sein. Kühler wieder montieren und freuen:
    51° Idle, 72° Load.

    Danke für den Input von Maxibition, Zero_Cool, n3ocort3x, klEb, aperacer und OCool, die sich hier im Forum den Fragen kompetent annehmen!!!

    Viel Spaß beim Overclocken,

    Meusi

    ERGEBNISSE BITTE HIER POSTEN!

    wichtig:
    Es sollte Jedem bewußt sein, dass durch diese Modifikationen keine Herstellergarantie oder auch Gewährleistungsansprüche mehr bestehen. Des weiteren können dadurch, zusätzlich zur gemoddeten Komponente, auch andere Komponenten einen Defekt erleiden. Auch bei diesen Komponenenten könnten keine Gewährleistungs- oder Garantieansprüche mehr bestehen! Die Anwendung dieser Modifikationen geschieht grundsätzlich auf eigene Gefahr! Es sind keine Ansprüche gegenüber des Autors oder der Awardfabrik aufgrund dieser Zusammenstellung bzw. des Threads geltend zu machen!
    Geändert von Meusi (29.09.2009 um 20:04 Uhr)

  14. #14

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard Erfahrungen im 1. Jahr

    Servus,

    Nach einem Jahr intensivem Test mit dem Hardmod habe ich folgende Erfahrungen gesammelt:

    Die Graka lief und läuft ohne Probleme.

    Naja, nicht ganz: vor einem Monat haben sich unter BFBC Abstürze ereignet, die aber im Normalfall von der Graka wieder von selber behoben wurden. Nach einiger Ursachenforschung - wars der Staub. Einmal ordentlich ausgesaugt und die Abstürze hörten schlagartig auf.

    Zudem wurde die Befestigung verbessert: Das Kabel wurde an die Graka Platine mit Superkleber geklebt, um eine Zugentlastung zu haben. Zusätzlich wurde der Widerstand mit einem Kühlkörper an eine Bohrung der Graka angeschraubt.

    Halte euch auf dem laufenden, bis in einem Jahr,

    Meusi
    Geändert von Meusi (25.10.2010 um 22:50 Uhr)

  15. #15
    AF-hwbot-team Avatar von HOSCHII
    Registriert seit
    30.12.2006
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    1.386

    Standard

    Sauber, hört sich gut an!
    Dein Post von letztem Jahr ist übrigens gewaltig, ich denke da wurde sicher vielen "googlenden" geholfen!

  16. #16

    Registriert seit
    06.09.2009
    Ort
    Seekirchen a. W. / AUT
    Beiträge
    20

    Standard

    Nachstehend ein Bild vom Zusammenbau:

    http://www.poyry-infra.at/upload/IMG_1312.JPG

    Der Kühlkörper ist von Conrad. Was hier fehlt ist die Klammer zur Befestigung des Widerstands am Kühlkörper (bei Conrad erhältlich), ist hier nur aus einer alten CPU-Kühlerbefestigung improvisiert. Der Widerstand sitzt zusätzlich mit Wärmeleitpaste und Heißkleber am Körper.

    Der 60mm Lüfter auf der anderen Seite schont den Hauptkühler unter Last. So hebt sich die Drehzahl des Hauptkühlers nie auf 100% und sorgt so für eine ruhige Geräuchkulisse! Die Löcher auf der Platine stimmen recht exakt zur Lüfterbefestigung. Zur Befestigung empfehle ich Kunststoffschrauben. Das grüne an den Schrauben beim Lüfter ist ein PVC-Schlauch als Distanzhalter. Auf der Platinenmitte sitzt der Lüfter auf einer Schraube, die in der richtigen Distanz gekontert ist. Unter der Schraube ist ein Filz aufgeklebt um die Platinenoberfläche zu schonen.

    Nicht vergessen: alle Schrauben mit einem Tropfen Superkleber fixieren. So hält das den Vibrationen stand, kann aber bei Bedarf geöffnet werden!

    Noch ein Tip für alle, die nicht löten wollen/können: befestigt die abisolierten Drähte zuerst mit Superkleber auf der Platine. Stellt die Verbindung zwischen Kabel und Lötpunkt mit einem Leitlack her.

    Was mich interessiert, hat das sonst noch wer probiert?

    Grüße,
    Meusi
    Geändert von Meusi (29.11.2010 um 21:03 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •