Ergebnis 1 bis 21 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    15

    Standard [Howto] GTL Spannungen richtig setzen

    So, ich dachte mir ich mach mal ein kleines Howto wie man die GTL Spannungen bei 45/65nm setzt, da die Frage ja immer wieder kommt.



    Vorinformation


    Als Beispiel soll uns ein Maximus II Formula dienen.
    Bei diesem Board werden die GTLs in mV Schritten eingestellt, es gibt aber auch viele Boards bei denen
    mit Teilern gearbeitet wird. Dort entfällt das umrechnen von Teilern bzw. Prozentzahlen in mV

    Ich rate dringend dazu, alle Voltages per Hand einzustellen, da viele Boards beim anheben des FSB die Spannungen automatisch auf ein sehr bedenkliches Niveau anheben !




    Was man nicht machen sollte (bitte lesen !)


    Die PLL Spannung anzuheben ist pures Gift für die CPU, ist auch nicht nötig !

    Die VTT Spannung bei den 45nm CPUs sollte im 24/7 Betrieb nicht über 1,35V liegen

    Was passiert wenn sie zu hoch ist, kann man hier nachlesen:
    http://www.anandtech.com/weblog/showpost.aspx?i=428

    Auch auf das Board sollte man achten, eine hohe NB Spannung kann das Mainboard schädigen !




    Was sind denn die mysteriösen GTLs eigentlich ?


    GTL steht für Gun Transceiver Logic.
    Die GTLs dienen dazu das ankommende Signal (Daten) richtig zu erkennen, durch das setzen der GTLs verhindert man, dass das Signal zu "verschmiert" ankommt, das geschieht durch die Abgrenzung zur VTT Voltage mit dem Faktor 0,67. Die Spannungen werden vom Mainboard generiert. Durch Änderungen der Spannungen kann man Spannungstiefs und Spannungsspitzen "dämpfen" und sie so im gültigen Bereich halten. Dies führt dann zu einer höheren Stabilität beim OC.


    Hier noch eine Erklärung die mehr in die Tiefe geht, vielen Dank an angoholic:

    Generell ist es bei Intel und ihrem bisher bewährten FSB so (wird sich auch mit dem QPI mit Nehalem nicht ändern, vllt der Name und die Funktionen die man einstellen kann), dass sie die GTL-Signaltechnologie verwenden.GTL ist ein Standard, der in CMOS Schaltkreisen benutzt wird. Dabei ist eben (wie auch so oft) das Ziel, immer höhere Datenraten zur Übetragung zu erreichen mit immer weniger Spannung. Probleme sind jedoch bei Schaltzyklen von (in diesem Falle MOSFETs) Spannungsspitzen, die sich natürlich beliebig komplex in Schaltkreisen überlagern können und natürlich gibt es auch keine idealen Zustände, sondern man spricht von einem Einschalt-/ oder Ausschaltvorgang, der sich „ein- bzw. ausschwingt“. Wäre ja noch gelacht, jedoch zerlegt man sich das ganze System, wenn man die Spannungen an den Transistoren verändert. Hier gibt es leider keinen linearen Zusammenhang zwischen Strom und Spannung. Außerdem kommen noch komplexe Kapazitäten, Induktionen und so weiter dazu, die man eigentlich gar nicht haben will, sich durch die Nähe der Bauteile aber trotzdem bilden kann oder Störquellen, andere Bauteile die viel elektromagnetische Strahlung aussenden und damit unser Signal verändern? Hierzu gibt es natürlich auch andere Abhilfen, das soll ja nur eine Anregung sein.

    Grundlegend dazu: Man hätte ja gerne digitale Signale, nur natürlich gibt es die hier nur in der Theorie. Eine Spannung ist nicht digital sondern man macht sie sich einfach digital. Man unterscheidet zwischen Low und High und setzt sich eine Grenze dazwischen, fertig. Kam da nicht noch was dazu, was ich oben versucht habe anzureißen. Was wenn wir Low haben wollen und die Spannung langsam ausschwingt?
    Dann würde sie sich ja fälschlicherweise kurz nach dem Unterschreiten in unserem Gedankenbeispiel wegen dem Schwingvorgang kurz mehrmals über die Grenze kommen. Hierzu ist unsere Spannung auch keine klare Linie, sondern eher verschmiert, einen kleinen Tick hin und herrauschend. Es gibt keinen idealen Generator, das sieht man auch sehr schön beim Oszillosgrafieren mit einem analogen Oszilloskop, wenn man immer näher „reinzoomt“ sieht man auf einmal die Ecken. Das digitale Speicheroszilloskop macht hier auch schon wieder Rundungen, Interpolationen usw.
    Wie unterscheidet nun der Empfänger, wann High und wann Low gesendet wurde, ohne falsch zu interpretieren? Ganz einfach: So nämlich garnicht!
    Wir behelfen uns einem Trick. Wir können in einer speziellen Schaltung aber ziemlich genau beobachten, wie viel „herumrauscht“ oder schwingt. Bringt uns das etwas?
    Wenn wir uns sicher sind, dass unsere Schaltung sich nach unserer Beobachtung keinen Ausrutscher mehr erlaubt, dann haben wir schon fast gewonnen. Denn dann wissen wir ja im schlimmsten Fall, „wieviel“ High auch Low sein könnte und umgekehrt.

    Wir setzen einfach zwischen Low und High keine Grenze mehr, sondern einen ganzen Sicherheitsbereich. Somit haben wir für unsere spezielle Schaltung sichergestellt, dass nicht falsch getriggert wird, denn beispielsweise ein Übergang von H nach L wird nicht mehr beim Unterschreiten der Grenze für High sofort als Low interpretiert, sondern das Signal muss sicher weiter herunter und wird erst als Low erkannt, wenn es den Sicherheitsbereich auch zusätzlich unterschritten hat. Mit diesem Trick können wir bei variabel gehaltenem Sicherheitsabstand, den wir vorher aber für ein spezielles Problem festlegen, Rauschen wie Schwingungen minimieren und wir haben ein etwas durchdachteres digitales Signal. Rein wissenschaftlich bezeichnet man das auch als Schalthysterese, aber da Abkürzungen von englischen Ausdrücken ja professioneller wirken: Gunning Transceiver Logic. Eigentlich nichts neues, sondern für ein spezielles Problem, nämlich die Kommunikation bei Intel- Prozessoren selbst und über die Northbridge, die u.a. für größere Speicher wie den RAM zuständig ist, zugeschnitten und umgetauft.
    Vorteil hiervon: Kommunikation bei höheren Frequenzen und weniger elektromagnetische Strahlung, die andere Transistoren oder Bauteile beeinflussen könnte.

    Zusätzlich wird ein neues Signal definiert damit es nicht mit anderen wie der Versorgung VCC gekoppelt ist, hier wird eine Beeinflussung noch zusätzlich vermieden. Dieses Teil nennt Intel Termination Voltage Level oder auch VTT. Damit kann man den Prozessor schneller fahren ohne die Kommunikation zu beeinträchtigen, da diese ja getrennt ist.
    Umgesetzt wird das physikalisch mit einer Referenzspannung, unser Sicherheitsband zwischen der eigentlichen Spannung. Die wird üblicherweise vom Mainboard generiert, mittels relativ einfachen Spannungsteilern und festen passiven Bauelementen, sprich Widerständen, die man in diesem Fall RTT’s nennt.

    Zusammenfassend haben wir VTT, welche für die Kommunikation zwischen Prozessor und Chipsatz ist, die wir selbst festlegen können bei den meisten Brettern je nach Takt ist eben mehr oder weniger erforderlich und unsere Referenzspannung, die GTLs.

    Weitere Infos zu GTLs:

    http://www.thetechrepository.com/showthread.php?t=87


    Errechnet werden sie folgendermaßen:

    Grundidee ist folgende :
    VTT x (0,67 oder 0,635) + Korrekturwert = GTL Spannung

    Die 0,67 bzw. die 0,635 sind von Intel so festgelegt

    Wie man sieht hängen die GTLs mit der VTT (oder auch FSB Termiantion Voltage) zusammen.
    Die VTT Spannung dient dem Datenverkehr auf dem FSB, beim OC muss man für Stabilität die VTT Spannung oftmals anheben, besonders bei Quad Cores. Eine Veränderung der GTL Settings kann hier viel bewirken, da ja auch die beiden DIEs über den FSB kommunizieren.
    Die VTT Spannung sollte bei 45nm CPUs nicht über 1,4V liegen, für einen Dauerbetrieb würde ich nicht mehr wie 1,35V empfehlen, eher sogar weniger.
    Die „Wolfdales“ mögen oft keine hohen VTT Spannungen, heißt man kann nicht einfach nur die VTT Spannung anheben, es bleibt nur der Ausweg über die GTLs.
    65nm wollen im Gegensatz bei der VTT gerne etwas mehr Spannung haben
    Verändert man die VTT Spannung können sich auch die GTL Einstellungen verändern, auch sind die Einstellungen Board abhängig. Wenn die CPU auf dem Maximu II mit +20mv zurechtkommt, kann es auf einem anderen Board ein geringfügig anderer Wert sein.
    Beim Maximus 2 Formula sind GTL0 und GTL2 0,635, GTL1 und GTL3 mit 0,67 vergeben.

    Alle folgenden Ergebnisse sind Beispiele !



    Dual Cores:


    Nun hat sich beim OC herausgestellt, dass 45nm Dual Cores im Normalfall ein paar Prozent weniger Spannung wollen als die 67%. Was müssen wir also ändern ?

    GTL 1 und GTL3 müssen wir ein wenig nach unten korrigieren, denn diese sind mit 67% ein wenig zu viel.
    Um wie viel Prozent wir die Spannungen korrigieren müssen, kann niemand vorher sagen, da jede CPU anderst reagiert.

    Als VTT nehmen wir nun einmal 1,2V an:

    1,2V x 0,67 = 0,804V
    Nun wollen wir aber als Beispiel nur 0,64 als GTL haben:
    1,2V x 0,64 = 0,768V

    Nun bilden wir die Differenz:


    0,804V – 0,768V = 0,036V
    0,036V = 36 mV

    Nun wollen wir aber weniger GTL Spannung
    => heißt wir müssen hier -35mv setzen.

    GTL0: Auto
    GTL1: -35mV
    GTL2: Auto
    GTL3: -35mV

    Mit Werten von 0 bis -50mV sollten wir für alle Fälle hinkommen, was nun genau die richtige Einstellung ist, muss man wie gesagt testen.

    GTL0 und GTL2 lassen wir vorerst so, da diese ja nur 63,5 % beträgt, später kann man hier auch noch ein wenig experimentieren.


    Bei 65nm schaut die Sache wieder anderst aus, hier müssen wir nicht GTL 1&3 ändern, da die 67% für 65nm "optimiert" sind, sondern GTL 0&1

    GTL 0&1 haben als Faktor 0,635, wir wollen nun aber ein wenig mehr, heißt mir müssen die Spannung ein wenig nach oben korrigieren, dass wir auf 67 % (oder auch ein wenig mehr oder weniger) kommen.
    Berechnet wird es wie bei den 45nm auch:

    1,2V VTT x 0,635 = 0,762V
    1,2V VTT x 0,67 = 0,804V

    Nun bilden wir wieder die Differenz:
    0,804V - 0,762V = 0,042V

    Heißt wir müssen GTL 0&1 um + 40mv nach oben korrigieren.

    GTL 1&3 lassen wir wieder auf Auto




    Quad Cores


    Hier ist es genau umgekehrt wie bei den Dual Cores, die Quads wollen gerne etwas mehr an GTL Spannung, hier müssen wir 4 GTLs ändern.

    Wieder ein kleines Rechenbeispiel:
    1,2 V VTT x 0,67 = 0,804V

    Nun brauchen wir aber ein wenig mehr als die 67%/63%, nehmen wir also mal anstatt der 67% einfach einmal 70 %:

    1,2V x 0,7 = 0,84V

    Die Differenz gibt uns wieder den Korrekturwert in mv

    0,84V – 0,804V = 0,036V = 36mV

    Nun brauchen wir aber +mv, heißt wir stellen nun bei GTL 1 und GTL3 +40mv ein.
    Bei GTL0 und GTL2 stelle ich meistens gleich ein wie 1 und 3, kann aber auch höher oder niedriger sein.
    Quad Cores nutzen theoretisch auch nur 2 GTLs, da ja auf einer DIE 2 Kerne sitzen.

    GTL 0/1 = DIE1 (Kern 1/2) GTL2/3 = DIE2 (Kern 3/4)

    Wie gesagt, GTLs muss man testen, mein Q9550 läuft z.B. mit folgendem am besten:

    GTL0: +40mV
    GTL1: +30mV
    GTL2: +30mV
    GTL3: +30mV


    Wie sollte man GTLs austesten ?


    Richtige GTL Settings können dazu führen, dass man die Vcore senken kann.
    Für Quad OC in höheren FSB Bereichen ist das so genannte GTL Tweaking oftmals sogar unerlässlich.

    Es empfiehlt sich immer erst einen Prime SMALL Run zu machen, um zu testen ob die Vcore ausreichend ist.
    Vorsicht bei neuen E0 CPUs, diese reagieren nicht mehr so gut auf die SMALL Runs !
    Danach kann man sich den großen (LARGE) Tests widmen, gibt es hier Fehler kann das GTL Tweaking weiterhelfen.
    Nähere Prime Infos: http://www.forumdeluxx.de/forum/showthread.php?t=508101





    FAQ


    Was bewirkt das GTL Tweaking ?

    Dadurch erreicht man oftmals eine größere Stabilität des Systems

    Kann man dadurch die VCore absenken ?
    Eventuell, bis jetzt konnte ich sie damit um 1-3 Stufen senken

    In welchem Bereich sollte man die GTLs maximal verstellen ?
    Im Bereich von -50mv bis +50mv sollte in allen Fällen reichen, weniger ist oft mehr.

    Sollte man eher an GTLs drehen, oder die VCore anheben ?
    Man kann durch eine VCore Erhöhung instabilitäten "deckeln", allerdings produziert eine höhere Vcore mehr Abwärme und belastet die CPU. Natürlich ist das Potenzial der GTLs begrenzt, sind also keine großen Sprünge zu erwarten.


    Software





    Achtung !!!


    Man sollte seine Veränderungen immer mit Bedacht vornehmen und nur kleine Veränderungen machen, sonst kann es schnell zu gegrillten CPUs kommen, ich übernehme keine Haftung für Schäden !


    Hoffe dass es hier im CPU Bereich richtig ist

    Gruß

  2. #2
    Avatar von merl1n
    Registriert seit
    25.01.2007
    Ort
    Impflingen RLP
    Beiträge
    1.173

    Standard

    Seewolf, klasse Sache! Vielen Dank dafür

  3. #3
    Avatar von besi
    Registriert seit
    26.02.2008
    Ort
    Aus der schönen Schweiz
    Beiträge
    272

    Standard

    Super! THX

    Wer hat den grössten ?
    "NATÜRLICH DIE SCHWEIZER"

  4. #4
    AF-hwbot-team Avatar von teurorist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    biberach an der riß
    Beiträge
    3.639

    Standard

    klasse ich glaub hast du schon im luxx ne weile stehen ? aufjeden gut das man es hier nun auch einsehen kann
    I eXtremecooling

  5. #5
    Avatar von imPurpleHaze
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Munich
    Beiträge
    205

    Standard

    Perfekt, dann bring ich mein Problem von HWLXX mal zu AF


    Hoffe ihr könnt mein Problem lösen!!! Habe schon unzählige Versuche hinter mir!


    Habe bereits folgendes getestet:

    (core 0/2 | core 1/3 | NB)

    0.63x | 0.63x | 0.67x
    0.63x | 0.63x | 0.58x
    0.63x | 0.64x | 0.58x (<---8-48K ohne Probleme, bei 512K abgeschmiert!)
    0.63x | 0.64x | 0.67x (Small wieder ok, bei 768K abgeschmiert!)
    0.63x | 0.64x | 0.63x (wieder abgeschmiert bei 768K, Small nicht getestet!)
    0.63x | 0.64x | 0.61x (beim ersten Versuch hat Windows einen Fehler festgestellt und Prime muss geschlossen werden [Problembericht halt], zweites Mal läuft gerade [768K])


    Ok 0.61x scheint auch nicht zu stimmen, damit sind alle Kombos durch und keine lief stabil...Was zum Henker soll ich da noch umstellen?!
    Die obersten beide Versuch hab ich nicht mehr ganz im Kopf, aber ich glaube da gingen die Small FFTs nicht!

    Was stimmt da jetzt nicht?

    (Soweit bis hierher, jetzt die neuen Versuche)

    ___________________________________

    Hier mal meine Einstellungen:

    (Vid ist 1.15000)

    vCore: + 175mV -> 1.264v unter last bzw. 1.280v im idle (bin am ausloten für 1.248v, also 162.5mV)
    vNB : 1.27 Bios und 1.24 echte
    vFSB : 1.20 Bios und 1.16v echte
    vDimm 1.9v | 333/667 Teiler (1:1) @ 5-5-5-18


    So und jetzt das wichtige:

    0.63x | 0.64x | 0.61x ---> Bluescreen bei 512K; 768K nur bei Orthos stabil
    0.63x | 0.64x | 0.63x ---> Prime bei 768K bis jetzt ok! 1. Run ist durch; 2. ist bei Test 7!

    Kann es vllt sogar sein, dass die GTLs der Cores nicht stimmen?
    Bis jetzt bin ich zufrieden, da 768K wenigstens bei Prime läuft!
    Teste gleich weiter!

    Edit: Ja die 768K sind 2x bei Prime durch! scheint jetzt wohl vllt zu laufen, teste gleich 512K und dann beides nochmal bei Orthos und anschließend wieder Longrun!
    Geändert von imPurpleHaze (20.10.2008 um 16:15 Uhr)

  6. #6

    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    15

    Standard

    Zitat Zitat von teurorist Beitrag anzeigen
    klasse ich glaub hast du schon im luxx ne weile stehen ? aufjeden gut das man es hier nun auch einsehen kann
    Jop, steht im Lux schon ne Zeit


    @imPurple:

    Nun habe ich im Luxx schon ne Antwort geschrieben


    Ich zweifle ja nicht an dass es das Board nicht packt


    Wenn du ein paar Mhz zurückgehst mit dem Takt siehst du ja obs dann stabil ist oder nicht.

    Setz einfach mal den Multi deiner CPU um eine halbe Stufe runter und teste dann, dann siehst ob es an der CPU liegt oder doch eher am Board/Ram etc..

    So kannst du den Fehler eingrenzen
    Geändert von Seewolf (20.10.2008 um 16:34 Uhr)

  7. #7
    Avatar von merl1n
    Registriert seit
    25.01.2007
    Ort
    Impflingen RLP
    Beiträge
    1.173

    Standard

    @ Seewolf, wenn Du die auch hier rein Editieren könntest wärs super

  8. #8

    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    15

    Standard

    Schon passiert

    Hört sich nun ein wenig komisch an, aber er weis ja worum es geht

  9. #9
    Avatar von imPurpleHaze
    Registriert seit
    29.04.2008
    Ort
    Munich
    Beiträge
    205

    Standard

    Yooo vielen Dank!
    Und ich glaub dass ichs mit den Einstellungen jetzt zum laufen gebracht hab!
    768K sind 2x bei Prime und bei 2x bei Orthos ohne Fehler durch
    Jetzt mach ich mich an 512K und dann ein wenns klaüüt ein Longrun!

    Vielen Dank nochmal!!!


    EDIT:

    Also 768K und 512K sind beide bei Prime und Orthos durch
    Jetzt lasse ich den Longrun laufen (denk mal so 6 std) und dann stell ichs Ram ein und ab gehts!
    Womit kann ich unter Windows am besten mein Ram testen? Oder eigentlich nur Memtest?
    Geändert von imPurpleHaze (20.10.2008 um 17:26 Uhr)

  10. #10
    Administrator
    Mr.Fail
    Avatar von stummerwinter
    Registriert seit
    10.09.2006
    Ort
    Zum Wohl die Pfalz!
    Beiträge
    15.347

    Standard

    Muss mir das mal in Ruhe durchlesen, klingt aber schon mal sehr interesant...
    Zitat Zitat von Stuart Pigotts Weinreisen: PFALZ
    Das verbindende Element unter den Einwohnern der Pfalz ist die gemeinschaftliche Vorstellung ihrer Region als Paradies auf Erden, und dabei spielt der Wein - den sie fast vorbehaltlos postiv sehen - eine bedeutende Rolle.

  11. #11
    AF-hwbot-team Avatar von OCool
    Registriert seit
    09.06.2007
    Ort
    München
    Beiträge
    653

    Standard

    Schön zusammengefasst Seewolf und angoholic!

    Ich kann Intels AGTL+ Layout Guidelines empfehlen.
    [hwbot]13355[/hwbot]
    THE BIGGEST ROOM IN THE WORLD IS THE ROOM FOR IMPROVEMENT

  12. #12
    Avatar von KvD
    Registriert seit
    04.03.2007
    Ort
    Berlin-Tempelhof
    Beiträge
    3.164

    Standard

    Habs jetzt nur mal schnell überflogen, gefällt mir aber schon gut, danke dir!!
    http://www.awardfabrik.de/forum/picture.php?albumid=25&pictureid=1253

  13. #13
    AF-hwbot-team Avatar von teurorist
    Registriert seit
    21.07.2007
    Ort
    biberach an der riß
    Beiträge
    3.639

    Standard

    Ich drucks gerade als gn8 Lektüre hoffe ich kann an der aocm gebrauch von machen
    I eXtremecooling

  14. #14

    Registriert seit
    01.07.2008
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    15

    Standard

    Da hätte ich noch warten sollen bis nach der AOCM, dass unser Team (freeocen) besser abschneidet

  15. #15
    Avatar von Fr3@k
    Registriert seit
    14.07.2008
    Ort
    Im Spreewald
    Beiträge
    97

    Standard

    boah das ist zwar ein sehr schöner Thread, nur bin ich vollkommen überfordert xD

    Ich hab nen Q6600 und ein Asus P5Q Deluxe (P45)

    Was soll ich da einstellen?

  16. #16

    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Löhne
    Beiträge
    14

    Standard

    ich schaffe mit meinem q9550, C1 ganze 4,1 @1,42 vcore.

    prime stable dank GTL einstellungen:

    1: 40mV
    2: 20mV
    3: 30mV
    4: 20mV

    ohne gtl einstellungen ging nur bis 3,8 prime stable
    • AMD 1700+ @ 2.1 GHZ

    • MSI BLUB BLUB

    • 512 MB DDR1 RAM - 400 MHZ

  17. #17
    AF-hwbot-team Avatar von Zero_Cool
    Registriert seit
    09.03.2008
    Ort
    Dillenburger Str. 74 ; 35685 Manderbach
    Beiträge
    1.975

    Standard

    Hey das is echt ne spitzen sache ! ! !

    das werd ich direkt ma ausprobieren, mein Q6600 un mein maximus extreme und die corsair .. mhh da sollte vllt noch was gehn

    juhuuu ich hab das nie beachtet xD


    AwardFabrik - Gibt einfach mehr Spannung...

  18. #18
    Avatar von airflow
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    2

    Standard

    Hab mal eine kurze Frage zu diesem HowTo.
    Habe jetzt alles mehrfach durchgelesen und auch studiert aber eine Frage bleibt jetzt noch offen.
    Und zwar habe ich ein Asus P5Q Pro Turbo und somit nur eine GTL Einstellung also einmal Auto, x0,65, x0,63 und x0,61 die VTT kann ich beliebig einstellen.
    Ich habe es auch verstanden wie man mit denn GTLs und der VTT Spannung umgeht aber ich will ja erst mal so mein PC stabil kriegen bzw erst mal schauen was für einen FSB ich aus dem Mobo rausholen kann um anschliesend zu schauen was ich aus der CPU bekomme ist ein Quad 9550 (E0).
    Meine Frage ist wenn ich jetzt erst mal meinen FSB und anschliesend meine CPU stabil bekommen möchte soll ich dann die GTL auf Auto lassen und die VTT auf 1,10V für 45nm CPUs so habe ich es zumindestens verstanden.
    Die GTLs sind ja dafür da um anschliesend das stabile System was man wollte mit weniger VCore zu betreiben um auch die Temps zu senken und auch die VCore.
    Also stabil bekommen und anschliesend schauen mit der VCore runter und mit denn GTLs und der VTT wieder stabil kriegen.
    Ich möchte nur gerne wissen wenn ich erst mal mein System so stabil bekommen möcht soll ich dann die VTT auf 1,10V ung GTL auf Auto stehen lassen und natürlich die anderen Spannungen auch fixen.
    Würde mich über eine Antwort freuen ob es so richtig ist oder schon mit der VTT hoch gehen kann und auch die GTL erst mal auf einen Multi zu setzen , Mfg Airflow

  19. #19

    Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    12

    Standard

    Vielen Dank für die Erklärung

  20. #20

    Standard

    Ich habe dir Werte ausgerechnet:

    GTL 0/2
    1,1 x 0,63 = 0,693
    1,3 x 0,53 = 0,693

    GTL 1/3
    1,1 x 0,67 = 0,737
    1,3 x 0,56 = 0,737

    Jedoch kommt "Overclock Failed" wenn ich die Settings gespeichert habe und neustarte.
    Was mache ich falsch ?

    Anscheinend brauche ich bei meinem Q9450 und dem Asus P5Q-E bei 450 MHz FSB schon GTL Tweaking.
    Geändert von Sebastian_93 (16.02.2010 um 14:28 Uhr)

  21. #21

    Registriert seit
    06.05.2012
    Beiträge
    3

    Standard

    Hi,

    ich hab das ga-ep45t-extreme bios f5i mit dem q6600 und wollte mal fragen wo ich denn die verdammten einstellungen für vtt und gtl finde :/


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •